Hosted by World4YouFreitag, 17. August 2018
 

1 Kritik   6 Kommentare

American History X

DEINE MEINUNG?


1998

Genre: Drama, Krimi

Spieldauer: ~ 119 Minuten

Regie: Tony Kaye

Cast: Edward Norton, Edward Furlong, Ethan Suplee, Stacy Keach, Elliott Gould, Fairuza Balk, Jennifer Lien, Avery Brooks, Guy Torry, Antonio David Lyons, Joe Cortese, Alex Sol, William Russ, Jason Bose Smith

Kurzbeschreibung: Er ist sein Bruder. Und sein Opfer. Der 16jährige Hitlerfan Danny muß eine Schulaufgabe über seinen Bruder Derek schreiben. Drei Jahre zuvor hatte der Skinhead Derek drei Schwarze getötet, die sein Auto stehlen wollten, und er war zu einer Art Ikone der White-Power-Bewegung aufgestiegen. Was jedoch keiner weiß: Im Knast hat Derek der Gewalt abgeschworen. Jetzt ist er wieder auf freiem Fuß und für ihn beginnt ein verzweifelter Kampf um die Seele seines Bruders...


Filmkommentare (6)


Beitrag schreiben


8martin
10.06.18 - 10:06
Ein starker Film, der Gewalt zeigt, ohne sie zu verherrlichen, auch wenn sich die Spirale offensichtlich immer weiter zu drehen scheint. So gibt es am Ende nur Frust und Tränen. Doch zuvor sehen wir, wie man aus der rechten Ecke rauskommen kann. Eine Mischung aus schmerzlichen Erfahrungen und wenigen Menschen, die einem den Weg vorgeben. Aber das alles gelingt nicht, wenn man nicht wie Derek gründlich nachdenkt, seine Ansichten offen überprüft und die Sackgasse erkennt. Ein großartiger Edward Norton überzeugt sowohl beim Weg in den Faschismus als auch beim Weg wieder hinaus. Mittendrin gibt es jede Menge häuslicher Gewalt in voller Emotionalität als Fortsetzung einer Diskussion am Familientisch. Auch ein Kennzeichen rechter Ideologien. Wenn das Wort nicht überzeugt, schafft das die Faust. Erst gegen Ende wird der Vater entzaubert, obwohl er dem Sohn durch seinen Tod als Vorwand gedient hatte, gegen ’Nigger’ vorzugehen. Rassismus wurzelt im Elternhaus. Besonders intensiv ist die Darstellung der Beziehungen innerhalb der Restfamilie: unterschiedliche Geschwister und eine hilflose Mutter. Es braucht nicht viel an Vorstellungsvermögen, um die amerikanische Situation auf die Festung Europa zu übertragen. Insofern ein zeitloses Thema über Vorurteile, Rassismus, fehlgeleitete Jugendliche, über Ausgrenzung und Gewaltbereitschaft, aber auch, obwohl es Rückschläge geben kann, ein Plädoyer für eigenständiges Denken.

Antwort abgeben

Chev
25.09.10 - 02:16
Ein genialer Film den man ebenfalls immer mal wieder anschauen kann und sollte. Kontroverse Dialoge und Handlungen machen den Streifen zu dem was er ist.
Einer der wenigen Filme in denen mich auch Edward Norton überzeugen kann, obwohl man ihm sonst weniger den "harten Kerl" abnimmt.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
17.05.09 - 14:23
Dieser Film ist echt ein Meisterwerk...einer meiner absoluten Lieblinge...Auch die Wandelbarkeit der Darsteller:Edward Norton einmal als schmächtiger Teenager mit längeren Haaren, als er mit seinem Daddy und der restlichen Family am Tisch sitzt und einmal Edward Norton als abslouter Traumtyp mit perfekten Body...Handlung: spannend und fesselnd...dieser Film ist es wert, mehr als einmal gesehen zu werden! Hab ihn bisher mindestens schon 7x geguckt und hoffe immer, dass es doch gut ausgeht...wohl vergeblich
Da noch ein paar Fragen offen sind (zB wird Derek durch die Geschehnisse am Schluss doch wieder rückfällig etc), wäre ein zweiter Teil super!

Antwort abgeben

Samara
20.09.08 - 11:25
Absolut Sehenswert.. das erstemal gesehen hab ich den in der Geschichtsstunde(lang is her)... - also nicht nur etwas für Zuhause auch mal was für die Schule.. Das Ende ist traurig, aber was dazwischen passt ist einfach nur... spannend, fesselnd.. ergreifend.. besonders die Knastszenen!!! Der Ganze Film ist absolut Klasse und sollte gesehen werden... es ist nicht nur ein Film..!!!

Antwort abgeben

Testbericht
20.03.08 - 09:57
Dieser Film ist einer meiner absoluten Lieblinge ..... Die Story fesselt einen binnen weniger Sekunden und lässt einen dann nich mehr los. Jeder der Schauspieler passt perfekt in seine Rolle und vermittelt so das Gefühl, das es wirklich passiert ist. Weiterhin ist zu erwähnen das der Skinhead Derek und sein Bruder der die gleiche Laufbahn einschlägt nicht direkt verurteilt werden sonder vielmehr die Hintergründe für ihre Taten und ihre Ansichten beleuchtet werden. Alleine Das Ende fande ich sehr traurig und ernüchternd..... Eindeutige Empfehlung !!!

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
23.04.07 - 21:48
Sehr gut gemachter Film.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss