World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kritik   4 Kommentare

Oben

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Familie, Komödie, Abenteuer, Zeichentrick, Drama, Fantasy

Spieldauer: ~ 96 Minuten

Regie: Pete Docter

Kurzbeschreibung: Der Himmel ist die Grenze? Nicht für Carl Fredricksen, der sich im Alter von 78 Jahren einen Lebenstraum erfüllt: Eine Reise in das Amazonas-Gebiet. Doch Carl besteigt nicht etwa ein Flugzeug, das ihn nach Südamerika bringen soll, nein, der ehemalige Ballonverkäufer befestigt an seinem Häuschen Tausende von Luftballons und entschwebt in den Himmel. Was Carl zunächst nicht ahnt: Der achtjährige Pfadfinderjunge Russell hat sich heimlich auf die Veranda geschlichen. Als er ihn entdeckt, ist der grantige Rentner zunächst nicht begeistert. Doch Carl hat keine andere Wahl, als die Quasselstrippe Russell mit auf diese Reise zu nehmen, die aus dem alten Mann und dem kleinen Jungen ein eingeschworenes Team machen wird, zwischen das kein Bananenblatt mehr passt.


Filmkommentare (4)


Beitrag schreiben


kurenschaub
30.05.12 - 11:13
ein klasse Animationserfolg von Pixar und eine märchenhafte Geschichte, in der man lachen und auch wieder ein wenig traurig sein kann.
An den Kassen mit rund 800 Millionen ein Top Erfolg und dies auch zurecht, die Qualität rund um der lebenslangen Lovestory zwischen Carl und Elli, welche ihr Haus mit zigtausenden Luftballons behängen, um so - ganz wie ihr Inspirierer - der Abenteuer Zampano Charles Muntz zu den herrlichen Paradies Wasserfällen zu segeln... - ein ganz zauberhafter Trickfilm mit feinen Unterhaltungswert.

Antwort abgeben

Chev
06.12.10 - 13:56
Kann mir mal einer sagen, wie der Film zu ende geht ?
Der Film ist derzeit meine Einschlafhilfe Nr.1
Ich habe nun schon mindestens 6 Mal versucht den Film zu schauen, aber irgendwie komme ich nicht über die Mitte hinweg. Der Film gefällt mir eigentlich ganz gut bis dahin wo das Haus dann abhebt. Viel weiter komme ich dann auch nicht. Das witzige ist, ich habe mir mal nachmittags Zeit genommen und dachte ich überliste mich so selbst... Leider nicht. Zack eingeschlafen und nen halben Arbeitstag verpennt. Grummel
Dabei würd ich so gern mal den Rest sehen.

Antwort abgeben

Kiddow
04.12.10 - 13:30
Sehr empfehlenswerter Animationsfilm, mit einer tiefgründigen Geschichte, bei der es um Freundschaft und unerfüllte Träume geht. Wie gewohnt wurde der Film von Pixar wunderschön animiert und die Story hat ein super Tempo, langweilig wird es nicht. Atemberaubende Bilder versetzen den Zuschauer ins Träumen, kein Wunder, dass die Animationen von Südamerika so gut gelungen sind....das Team von Pixar`s Oben ist für diesen Film nach Venezuela gereist und hat den Tepui bestiegen...im Film ist das deutlich zu merken, denn die Liebe zum Detail ist nicht zu übersehen. Die schöne Geschichte über das Leben und die Träume ist für Groß und Klein geeignet, sie lässt den Betrachter sicherlich nicht unberührt.

Antwort abgeben

Filmfreak
21.05.10 - 04:57
Hier handelt es sich um den zehnten computeranimierten Spielfilm aus dem Hause der Pixar Animation Studios sowie der Walt Disney Company.
Es ist auch die erste Pixar Produktion eines 3D-Films.

Es ist eine zugleich herzzerreißende und rührende Geschichte welche hier die Macher entwickelt haben liebe Filmfreunde. Oben lässt den Zuschauer das höchste Glück auf Erden und im nächsten Augenblick die tiefste Trauer von uns Menschen empfinden. Es ist mit Sicherheit ein Film über den man nach der Sichtung noch nachdenken soll und auch muss - mir jedenfalls ist es so ergangen und ich hatte bei so manchen Szenen ein feuchtes Auge bekommen. Für mich ist es ein Film, indem es den Machern auf der ganzen Linie gelungen ist, dem Cineasten das Tempo, mit dem das Leben dahinrast und dabei viele unerfüllte Träume zurücklässt, diese so eindringlich spüren zu lassen. GROßARTIG! KLASSE!
Die Geschichte selbst beginnt mit einer dialoglosen Anfangsmontage welche das heimelige Glück voll und ganz erfasst, sowie den hilflosen Verlust des Mannes, der sich schließlich gegen sein Schicksal wehrt, indem er seinem bedrohten Zuhause Flügel verleiht. Pixar folgt dann mit der Geschichte in Südamerika aber auch wieder konventionelleren Mustern. Dazwischen findet der Film aber noch genügend Platz für so genial einfache wie poetische Bilder. Diese Bildsprache schafft es immer wieder fantastische Momente einzufangen, die man dann als Cineast einfach nur noch mit offenem Munde bestaunen kann (vor allem in der BD-Variante). Aber auch Bilder von Verlust, Trauer, Tod. Ein Disney-Film der erwachsener denn je ist!
In diesem Sinne möchte ich mich von den Filmemachern für diesen Film verneigen und bedanken, welche uns einen nicht nur tollen sondern zugleich auch noch einen Animationsfilm entwickelt haben der zum nachdenken anregt! Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, sollte es schleunigst nachholen. Ihr werdet es nicht bereuen. Von meiner Seite ist es eine klare Kaufempfehlung für Jung und Alt und sollte in keiner gut sortierten DVD-Sammlung fehlen.
Für diesen Film und dessen Geschichte kann es von mir daher nur eine Bewertung geben:
MEISTERWERK auf der ganzen Linie ohne Wenn und Aber!

Info:
Die Produktionskosten von diesem Pixarfilm betrugen ca. 175 Mio. Dollar. Dem Gegenüber steht ein weltweites Einspielergebnis von ca. 723 Mio. Dollar. Oben ist damit nach Findet Nemo der zweiterfolgreichste Animationsfilm aus dem Hause Pixar.
Dieser Animationsfilm wurde mit zahlreichen Filmpreisen ausgezeichnet u. a. mit zwei Oscars in den Kategorien Bester Animationsfilm & Beste Filmmusik. Insgesamt war er diesbezüglich in fünf Kategorien nominiert.
Als Vorbild für die im Film vorkommenden Paradiesfälle wurden die auch heute noch entlegenen Salto Angel-Wasserfälle verwendet.

Antwort abgeben