Hosted by World4YouFreitag, 17. August 2018
 

3 Kommentare

Die nackte Wahrheit

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Komödie, Romanze

Spieldauer: ~ 96 Minuten

Regie: Robert Luketic

Cast: Katherine Heigl, Gerard Butler, John Michael Higgins, Cheryl Hines, Nick Searcy, Yvette Nicole Brown, Bree Turner, Bonnie Somerville, Holly Weber, Eric Winter, Mimi Michaels, Jesse D. Goins, Jade Marx-Berti, Tess Parker, Allen Maldonado, Noah Matthews, John Sloman, Alexis Krause, Arielle Vandenberg, Brooke Stone

Kurzbeschreibung: Die erfolgreiche TV-Produzentin Abby Richter (Katherine Heigl) ist in Liebesdingen vom Pech verfolgt. Dennoch glaubt sie immer noch fest daran, dass auch Männer zu aufrichtigen, tiefen Gefühlen fähig sind. Ihr chauvinistischer Kollege Mike (Gerard Butler) hingegen behauptet das genaue Gegenteil und ist überzeugt, dass für Männer letztlich doch nur die "äußeren Werte" einer Frau zählen. Die beiden Kontrahenten schließen einen Deal ab: Macho Mike will Abby dabei helfen, sich endlich den Mann ihrer Träume zu angeln, indem er sie mit einigen heißen Insider-Tipps versorgt, wie man sich als Frau für einen (Alpha)Mann interessant macht. Hat er mit seiner Taktik Erfolg, darf er seinen Job behalten - ansonsten räumt er freiwillig das Feld. Dabei hält das verblüffende Ergebnis am Ende für beide Seiten einige erstaunliche Überraschungen parat ...


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


Kein Userbild
GASTBEITRAG
25.07.10 - 14:54
Der Film war einfach grandios für die Jugend im Kino ein Brüller, ich saß im Kino und die Menge hat gelacht und gegrölt. Ich finde der Film ist sehr gut gelungen, eine absolut geniale Komödie für einen lustigen DVD-Abend mit Freunden.

Antwort abgeben

lilly
17.05.10 - 00:33
was für ein schwachsinniger film ohne jegliche komik und inhalt! eine geschichte, die es in ein wenig abgewandelter form tausendfach gab. heigl zeichnet sich durch ihre wieder einmal schlechte schauspielerische leistung aus und zieht ihren männlichen kollegen mit runter.

sie spielt eine verklemmte karrierefrau, die nach ihrem mr. right sucht. dabei "hilft" ihr ihr neuer kollege (butler). in seiner show spricht er das aus, was sich das prüde amerika denkt. seine botschaft an die frauenwelt: männer sind einfach gestrickt. es gibt keine zweideutigen botschaften bei männern. sie wollen eine frau, die sie bewundert, über ihre witze lacht und sie nie kritisiert. befolgt man diese regeln, findet man den traumprinzen.

kann es mir einfach nicht erklären, warum dieser film beim weiblichen publikum so gut angekommen ist.

der film beginnt lahm und versucht durch erzwungene komik ein bisschen schwung in die geschichte zu bringen, scheitert kläglich und endet einfach nur peinlich.

Antwort abgeben

Kein Userbild
GASTBEITRAG
01.11.09 - 00:43
Auf männlich-primitive Weise sehr witzig. meiner Begleitung hat er zwar auch, aber nicht so gut gefallen. Für mich jedoch definitiv sehenswert

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss