HIDE
Orphan - Das Waisenkind
73.6/100

16 Bewertungen

Orphan - Das Waisenkind

FILM • 2009 • 2 Std. 3 Min.


Regie: Jaume Collet-Serra

Darsteller/-innen: Peter Sarsgaard, Jimmy Bennett, Vera Farmiga, CCH Pounder, Genelle Williams, Isabelle Fuhrman, Aryana Engineer, Julien Elia

Genre: Horror, Mystery, Thriller




Copyright: © Szenenbild aus Orphan - Das Waisenkind

Hätte Rosemaries Baby eine ältere Schwester, dann wäre es Esther! Hinter der Fassade des hübschen, intelligenten Waisenkinds verbirgt sich das Böse - kompromisslos, berechnend und kaltblütig. Nach einer Fehlgeburt entschließen sich Kate und John ihre Familie durch die Adoption des Mädchens zu komplettieren. Doch die frühreife Esther hat ihre ganz eigene Vorstellung vom perfekten Familienleben und wer sich ihr entgegenstellt, muss um sein Leben fürchten.



Passende Beiträge:

13.

MÄR

2009

The Orphan (2009) - Trailer

13.03.2009

'The Orphan' - Ein Mystery-Horror-Film mit Regisseur Jaume Collet-Serra. Als vorläufiger Kinostarttermin wurde bei uns der 22. Oktober 2009 genannt. In dem Film geht es um ein Ehepaar, das, nach dem es ihr Baby verloren hat, ein neun Jahre altes Mädchen ...
lesen


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.693

NEWS
1.505

FORUM
661
27.10.13 - 17:47
ICH BIN NICHT DEINE BESCHISSENE MUTTER ist der letzte Satz dieses zwiespältigen Horrorfilmes,ohne wirklich etwas zu verraten, ein recht gut gespieltes Gänsehautkino,welches sich aber in der ersten Stunde schwer tut ein wirklich prickelndes Horrorerlebnis aufzubauen und in der zweiten Hälfte immer unglaubwürdiger und klischeehafter wird. Bis dahin hat der Streifen genügend Anleihen bei der frühen Freitag, der dreizehnte Filmserie genommen und hält diese mitunter auch vorhersehbare Stilistik gerade am Schluß noch einmal bei.
Die beim Dreh knapp 11 jährige Isabelle Fuhrmann als mysteriöses Adoptivkind Esther gefällt, aus dem Anfangs prinzessinenhaften wohlerzogenen Waisenkind mimt sie auch gekonnt die danach täglich böser und unsymphatischer werdende diabolische Egomanin, welche drauf und dran ist, ihr neues Zuhause samt liebenswerter Familie zu vernichten.
Und so hat der Movie durchaus seine spannenden Momente, welche der Cineast aber ohne großes Herzflattern konsumieren kann.
Unglaubwürdig aber ist das Script von Orphan - das Waisenkind auf jeden Fall, zusätzlich hat man dies alles schon (bei ausreichend Lichtburg Gängen) schon ein oder mehrmals besser gesehen.
60% von hundert - mehr geht nicht - ECHT NICHT!

Antwort abgeben

8martin

8martin


FILME
1.265

NEWS
3

FORUM
0
14.04.13 - 13:51
Es beginnt mit zwei Schockern und endet mit einem fulminanten Showdown nach Wiederauferstehungs-Effekt.
Die Spannung wird logisch nachvollziehbar aufgebaut. Von kleinen Missgeschicken kommt es zu ersten Unfällen und schließlich zum ersten Mord. Die ‘kleine‘ Waise Esther (Isabelle Fuhrman) überzeugt mit ihrer diabolisch-krankhaften Kriminalität. (Ausdrucksstark durch starren Gesichtsausdruck.) Sie ist altklug, mysteriös, aber guterzogen. Ihre eigentliche Gegenspielerin Kate (großartig Vera Farmiga) erwächst ihr in ihrer neuen Adoptivmutter. Kate hat als trockene Alkoholikerin Probleme mit ihrer Glaubwürdigkeit. Gleichzeitig treibt sie der Mutterinstinkt an, ihre Kinder zu verteidigen. Außer von den immer schlimmer werdenden Gräueltaten kommt die Spannung vom unterschiedlichen Verhalten der Erwachsenen Esther gegenüber und von der großartigen Schnitttechnik: während die blauäugige Psychiaterin über Esthers Verhalten schwadroniert, sieht man sie randalieren und ebenso parallel laufen Kates rasende Autofahrt und Esters letzte Bluttat. Der kurz davor gestartete Verführungsversuch Esthers am Adoptivvater John (Peter Sarsgaard) ist optisch ein Hingucker wegen der verzerrten Perspektive des betrunkenen Hausherrn. Auch die Neonfarben an den Wänden des Kinderzimmers sind schaurige Hinführung zur Bluttat. Und es gibt noch zwei Knüller als finale Überraschung und Höhepunkt: ‘Hypophyseninsuffizienz‘ als Aufklärung für Esters Verhalten und ihr Showdown mit Kate. Erst im dunklen Haus, dann im zugefrorenen Teich. Das ist allerhöchste Superspannung. Mehr geht fast nicht. Aber wie bei vielen Klasse-Horror-Schockern: man kann sie nur einmal anschauen.

Antwort abgeben