World4You - Internet Services GmbH
 

3 Kommentare

Coraline

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Familie, Abenteuer, Zeichentrick, Fantasy, Thriller

Spieldauer: ~ 96 Minuten

Regie: Henry Selick

Kurzbeschreibung: Es gibt Türen, die besser ungeöffnet bleiben ... Die kleine Coraline Jones ist ein vernachlässigtes und gelangweiltes Kind. Da kommt ihr eine Geheimtür in ihrem neuen Haus gerade recht. Denn auf der anderen Seite ist ihr Leben viel schöner: Hier haben ihre Eltern mehr Zeit für sie und das Leben macht mehr Spaß. Dass ihre Eltern auf dieser Seite schwarze Knopfaugen haben, stört Coraline darum nicht. Sie merkt aber bald, dass diese perfekte Welt und die vermeintlich bessere Mutter versuchen, sie für immer gefangen zu halten. Coraline muss ihre ganze Erfindungsgabe, Entschlossenheit und ihren Mut zusammen-nehmen, um dieser gefährlichen Welt zu entkommen – und ihre echte Familie zu retten...


Filmkommentare (3)


Beitrag schreiben


kurenschaub
24.08.12 - 10:25
Wieder einmal eine dieser herrlichen Stop Motion Animationen nach der Vorlage von Neil Gaiman und vom coolen Regiemann aus "Nightmare before Christmas" auf die Beine gestellt. Ganz schön Old School dieses Gänsehaut Gruselmärchen, aber extrem gut gemacht und so kommts auch rüber! Applaus für Henry Selick.

Antwort abgeben

Kiddow
21.11.10 - 20:01
Toller Stop-Motion Animationsfilm, mit einer schönen Geschichte und kreativen Bildern.
Coraline wünscht sich eine umsorgende Familie und in einer anderen Welt,die sich hinter einer verborgenen Tür versteckt, sind scheinbar alle Wünsche Wirklichkeit. Jedoch sollte man immer aufpassen, denn eine Traumwelt hat auch seine Tücken...
Nicht nur für Kinder geeignet, teilweise sogar ein bisschen gruselig, lehrreich und durchweg unterhaltsam. Ein Märchen für Erwachsene und Kinder, in einer fantastischen Welt mit einen sprechenden Kater, Knopfaugen und einer schauerlichen „Mutter“. Sehenswert!

Antwort abgeben

Filmfreak
21.05.10 - 14:50
Hier erwartet den Cineasten einen weiteren Animationsfilm aus dem Jahre 2009, welcher im Stop-Motion-Verfahren in 3D produziert wurde. Die Handlung in der Kinogeschichte wurde im Gegensatz zu dem gleichnamigen Roman deutlich erweitert und verändert. Ich kenne aber den Roman leider nicht.
Bei dieser Produktion war auch die Umsetzung als Real-Film geplant, man entschied sich jedoch für die Animationsvariante, was mit Sicherheit nicht die verkehrteste Idee gewesen ist, wenn man diesen Film gesehen hat.
Mit dieser Produktion von Henry Selick erwartet den Animationsfreund endlich wieder einmal ein etwas anders gearteter Film seines Genres. Besonders lobenswert ist hierbei die Kombination der Inszenierung, nämlich die Stop-Motion Variante gepaart mit toll anzusehenden Computeranimationen. Einige Kritiker meinten diese Inszenierung sei nichts für Kinder, da er viele Ängste thematisiere, nun man kann in jeder Suppe ein Haar finden oder wer lange genug sucht, findet auch etwas.
Sicherlich kommt die Geschichte ein bisschen düsterer und unheimlicher für Kinder daher, aber gänzlich ungeeignet ist diese Verfilmung für Kinder mit dementsprechendem Alter ganz und gar nicht.
Schaut man sich diese Geschichte einmal näher an, so bietet sie doch nicht einfach nur eine Moral an, nein im Gegenteil sie ist recht tiefsinnig und bietet viel Raum für unausgesprochene Träume und Ängste. Coraline erlebt ihre Umwelt in zwei verschiedenen Welten, in der einen ist sie einfach nur die Tochter einer Familie, die in ihrem Alltag nach neuen Herausforderungen sucht, während die Eltern sehr stark mit sich selbst beschäftigt sind, in der anderen Welt gehen ihre scheinbaren Eltern auf Coraline ein und dort erfährt sie dann auch die nötige Zuwendung & Aufmerksamkeit, die ihr leider bisher in der sog. richtigen Welt versagt blieb. Aber die Medaille hat bekanntlich immer zwei Seiten und was hat es mit ihren Eltern in dieser anderen Welt auf sich? Warum haben dort alle Knöpfe auf den Augen? Diese und noch einige Fragen mehr versucht Coraline auf den Grund zu gehen, dies soll es zur Geschichte von mir soweit einmal gewesen sein…
Nicht allen Genre-Fans wird diese Produktion gefallen, da sie sich doch nicht wie ein Mainstreamfilm in der Darstellung als auch in der Handlung verhält, aber genau diese Sache macht den Reiz in dieser Verfilmung aus, wie ich meine. Von solchen „außergewöhnlichen“ Filmen in Zukunft bitte mehr, auch im Animationsbereich.

Wem schon Tim Burtons Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche gefallen hat, der wird sich hier auch wohl fühlen. Hat man sich zu Beginn erst einmal an die besagte Technik bei diesem Film gewöhnt, dann macht es richtig Spaß und Laune sich diese nette Geschichte um Coraline Jones anzusehen und ja es wird auch hier wieder gesungen, aber keine Angst nicht ganz so viel wie bei Corpse Bride.
Mich hatte diese nette Geschichte sehr gut unterhalten. Es war einfach wieder einmal etwas erfrischend anderes.
Jedem Filmfan welchem Corpse Bride bereits gefallen hat, dem lege ich diese Produktion auch ans Herz.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Heute online (2):
7-Tage-Leader:
ALLTIME: