World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kritik   5 Kommentare

Blind Side - Die große Chance

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Sport, Biographie, Drama

Spieldauer: ~ 123 Minuten

Regie: John Lee Hancock

Cast: Sandra Bullock, Tim McGraw, Quinton Aaron, Jae Head, Lily Collins, Ray McKinnon, Kim Dickens, Kathy Bates, Catherine Dyer, Andy Stahl

Kurzbeschreibung: Der Teenager Michael Oher (Quinton Aaron) ist praktisch obdachlos und auf sich allein gestellt, als ihn Leigh Anne Tuohy (Sandra Bullock) zufällig auf der Straße sieht. Nachdem sie erfährt, dass der junge Mann, der da im eisigen Winter nur in kurzen Hosen und T-Shirt herumläuft, in die Schulklasse ihrer Tochter geht, besteht sie darauf, ihn aus der Kälte zu holen. Ohne zu zögern lädt sie ihn ein, die Nacht im Haus der Tuohys zu verbringen. Aus der spontanen, menschlichen Geste wird schnell gegenseitige Zuneigung. Es dauert nicht lange, da gehört Michael zur Familie - trotz großer sozialer und kultureller Unterschiede. Anfangs fällt es dem Teenager sehr schwer, sich in seiner neuen Umgebung zurecht zu finden. Doch die Familie hilft Michael unermüdlich und auf jede erdenkliche Weise, sein eigenes Potential zu erkennen und auszuschöpfen. Die Tuohys wiederum gelangen durch Michaels sanfte, liebenswerte Art zu wertvollen Selbsterkenntnissen, die ihnen sonst womöglich verborgen geblieben wären. Michael Oher macht schließlich eine beispiellose Karriere: Er steigt zum umjubelten nationalen Footballstar auf.


Filmkommentare (5)


Beitrag schreiben


8martin
29.09.14 - 17:33
Der Film ist ein Biopic, aber ein durch und durch Amerikanisches. Das liegt nicht nur am American Football, der hier unter anderem im Mittelpunkt steht, sondern es ist der Cinderella-Effekt, der bei den Amis so gut ankommt. Und wenn Großzügigkeit mit etwas menschlicher Wärme, spontane Hilfsbereitschaft mit selbstloser Freundlichkeit kombiniert werden, ist der Erfolg sicher. (siehe ‘amerikanische‘ Oscars!) Ein treibendes Element in diesem Märchen ist der Rassismus und der Gegensatz zwischen Reich und Arm, Überfluss- und Wegwerfgesellschaft. Hier werden die üblichen Klischees bedient. Auch das amerikanische Pathos kommt zum Einsatz: ‘Mut kann jeder Idiot haben, aber Ehre…‘ will sagen ‘Ehre ist wichtiger als Mut.
Und damit es nicht alles so bilderbuchmäßig glatt verläuft, werden noch zwei Problemchen eingebaut: Mikes Herkunft aus den Slums mit den entsprechenden Kumpels und die Möglichkeit, dass die Millionärsfamilie ihn (Quinton Aaron) gekauft hat, weil er auf ihr Privatcollege gehen soll, das von ihnen finanziert wird. Beides bleibt harmlos. Auch Leigh Annes (Sandra Bullock) Freundinnen beim Kaffeeklatsch sind wie immer arrogant und dämlich. Literarische Querverbindungen zu ‘Ferdinand dem Stier‘ oder zu Charles Dickens sind ganz nett, reißen aber auch nichts, ähnlich wie Kathy Bates‘ Cameo. Alles läuft wie geschmiert vorgetrieben von einem allumfassenden Optimismus. An der ‘ungeschützten Seite‘ des Spektakels treffen sich vom Gehalt her ‘Die Bunte‘ und die ‘Pilcher‘. Märchenstund‘ mit Gold im Mund. K.V.

Antwort abgeben

kurenschaub
06.09.12 - 12:36
ja wirklich ein angenehmer wohlfühlfilm, ein drama welches eine gute botschaft ausstrahlt und in dem sandra bullock wirklich stark spielt. Die geschichte zwischen den armen schwarzen und der tuffen reichen weißen, welche sich so aufopfernd für ihn einsetzt (was ja auch dann so cool wirkung zeigt) kann man locker jeden cineasten empfehlen, der film ist sehr ordentlich gemacht und die oscarauszeichnung für Bullock durchaus o.k.!

Antwort abgeben

Chev
18.02.11 - 04:57
Ein guter Film. Als ich gelesen habe das es auch um Football geht, da war der Film schon interessant. Sandra Bullock trotz blonder Mähne ist eine echt wunderschöne Frau.
Sie spielt die Rolle hier wirklich gut und überzeugend, als taffe Mutter von zwei Kindern und einem erfolgreichen ExFootballer als Ehemann.
Aber auch Quinton Aaron hat mich voll mitreissen können. Die Rolle passt wirklich hervorragend zu ihm. Auch wenn er etwas sportlicher hätte ausfallen können.

Insgesamt finde ich ist es ein toller Film geworden mit einer fesselnden Handlung. Toll inszeniert und mit einem angemessenen Tempo das genug Zeit lässt mitzufühlen, mitzuleiden und auch mitzulachen.

Empfehlenswert !

Antwort abgeben

cwebb
09.02.11 - 20:06
Bullock auch als Blondie fesch, das Buch ist aber besser

Antwort abgeben

Kiddow
18.09.10 - 20:48
Sandra Bullock hat den Osar vollkommen zu recht verdient als beste Hauptdarstellerin. Blind Side ist ein wundrschöner Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Titel steht übrigens für die blinde Seite, die der Quarterback beim Football hat und diese Postion macht ihn angreifbar. Also ist es sehr wichtig das die Blind Side geschützt wird und diese Aufgabe übernimmt Big Mike (der eigentlich lieber nur Mike genannt werden möchte). Mike hat keine richtige Familie und ist obdachlos. In der Schule gilt er als Außenseiter und das Lernen bereitet ihm große Probleme. Eines Tages begegnet Leigh Anne Tuoy (Sandra Bullock) Mike und nimmt ihn in ihrer Familie auf. Zum ersten Mal in seinem Leben erfährt der große schwarze Junge das Familienleben kenne und freundet sich schnell mit seinen neuen Geschwistern an. Mike wird in der Schule besser und darf nun Football spielen, da er einen sehr großen Beschützerinstinkt hat, übernimmt er die Blind Side. Er ist ein herausragender Spieler und wird so zu einem amerikanischen Footballstar.
Absolut Sehenswert, denn ersteinmal ist die darstellerische Leistung hervorragend und dann ist die Geschichte auch noch sehr ergreifend. Besonders schön fand ich den Abspann, als Bilder gezeigten wurden von den Realen Menschen, die das alles tatsächlich erlebt hatten.
Fazit: Wunderschön!

Antwort abgeben