2 Kommentare

Unten am Fluss

DEINE MEINUNG?


1978

Genre: Zeichentrick, Abenteuer, Drama

Spieldauer: ~ 101 Minuten

Regie: Martin Rosen

Cast: John Hurt, Richard Briers, Denholm Elliott, Ralph Richardson, Harry Andrews, Terence Rigby, Roy Kinnear, Simon Cadell, John Bennett, Lynn Farleigh, Michael Graham Cox, Zero Mostel, Mary Maddox, Hannah Gordon


Trailer:

Kurzbeschreibung: Eine Kaninchensippe muß die Heimat verlassen. Feiver, eines der Tiere, spürt eine große Gefahr. Und voller Vertrauen auf seine Fähigkeiten und auf eine friedliche, geborgenen Zukunft in einer besseren Welt, macht sich der Kaninchenstamm auf die Reise. Hazel, Feivers Bruder, führt die Langohren auf der Wanderschaft ins Ungewisse, auf einer Fahrt voller Gefahren. Die Kaninchen werden von Hunden gehetzt, von Menschen gejagt. Doch ihr Traum gibt ihnen Kraft und Zuversicht.


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


8martin
10.02.19 - 14:22
Das ist einer der besten Animationsfilme über Tiere, die ich kenne. Angefangen hat man in den 40er Jahren mit den legendären Bambi Verfilmungen. Damals war Disney noch der absolute Monopolist in diesem Genre. Es gab die Klassiker König der Löwen, das Dschungelbuch und Arielle bis Asterix übernahm, um nur einige zu nennen.
Martin Rosen hat in den 70er Jahren dieses Roadmovie über Kaninchen gemacht. Es ist zwar für kleine und große Kinder gedacht, aber wohl eher für letztere sinnvoll bzw. als gemeinsame Lektüre/Film geeignet.
Eine Gruppe von etwas sieben Kaninchen ist aus ihrem angestammten Bau vertrieben worden und sucht ein neues Zuhause. (Migration, ein zeitloses Thema also!) Ein Schild am Straßenrand weist Bauland aus.
Jetzt ist Schluss mit den knuffigen Streicheltierchen, wie wir sie kennen und lieben. Hier wird blutig ums Überleben gekämpft, denn die Kaninchen sind von Feinden umgeben. Die Vorlage von Richard Adams beginnt wie der Film mit der Entstehung der Welt der Wildkaninchen. Die Charaktere sind gut gewählt. Hazel ist der Anführer, Bigwig der Kräftigste und Blackberry der Klügste. Es gibt Angsthasen, das große Schwarze Kaninchen des Todes und vieles mehr.
Die Gruppe muss unterwegs viele Gefahren überstehen und es gibt auch Tote. Nur die Lachmöwe Keehar ist ihr Freund und sorgt gelegentlich für Komik. Überall lauern Gefahren: Hofhund, Katze, Fuchs, die Jäger, die mit ‘kleinen schwarzen Steinchen‘ nach ihnen werfen, ein Fluss muss überquert werden. Aber auch von der eigenen Gattung unter General Woundwort, einem Riesenhasen, mit blutigen Lefzen droht Gefahr. Er führt ein autoritäres Regime. Dem kann die Gruppe um Hazel und Brüderchen Fiver nur ihre Intelligenz entgegensetzen. Ein Befreiungsversuch der dekadenten Stallhasen scheitert. Ihnen ist das sichere und ruhigere Leben angenehmer. Am Ende wird das Schwarze Kaninchen Hazel heimholen, während die Gruppe vor dem Bau in Watership Down friedlich grast. Zuvor wurden wir durch den Score von Simon & Garfunkel ‘Bright Eyes‘ verwöhnt. Großartig, bisweilen sogar spannend und nah an der Realität. Kein reines Kinderbuch.

Antwort abgeben

kurenschaub
19.02.10 - 09:59
Wunderschöner Zeichentrick, etwas vom feinsten überhaupt. Gediegen, lehrreich und mit echt klugen Dialogen.
"Watership Town" hat außerdem noch die extrem ansprechende und dazupassendeFilmmusik von Simon und Garfunkel zu bieten. (1 Bridge over trouble water")

Antwort abgeben


Detailsuche:
Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Filmkritiken:

kurenschaub

kurenschaub
4.592 Filmkritiken

  • Chev Chev1.108
  • 8martin 8martin1.098
  • Filmfreak Filmfreak942
  • eichi eichi353
  • Filmosoph Filmosoph292
  • Kiddow Kiddow262
  • AmanRu AmanRu144
  • Anti78 Anti78144
  • Anthesis Anthesis123