1 Kommentar

Kampf der Titanen

DEINE MEINUNG?


1981

Genre: Familie, Abenteuer, Romanze, Fantasy, Action

Spieldauer: ~ 113 Minuten

Regie: Desmond Davis

Cast: Maggie Smith, Burgess Meredith, Laurence Olivier, Ursula Andress, Claire Bloom, Pat Roach, Harry Hamlin, Susan Fleetwood, Jack Gwillim, Joyce Agu

Kurzbeschreibung: Wir kennen bereits die Länder, in den Zyklopen herrschen (Sindbads siebente Reise), Gerippe sich duellieren (Jason und der Kampf um das goldene Vlies) und Cowboys Dinosaurier mit dem Lasso einfangen (Gwangis Rache): Das ist das Reich von Ray Harryhausen, der mit seinem Stopptrick-Verfahren in Kampf der Titanen eine weitere faszinierende Welt schafft: Olympische Götter, mythologische Monster und sterbliche Helden bevölkern das fantasievolle Spektatkel. Harry Hamlin spielt Perseus, den sterblichen Sohn des Zeus (Laurence Oivier) und Favorit der gefangenen Andromeda (Judi Bowker). Die sagenhafte Story benutzt Harryhausen als roten Faden, um einen Monsterkraken, die schlangenhaarige Medusa, die Sumpfkreatur Calibos, das fliegende Pferd Pegasus, den doppelköpfigen Hund Dioskilos und gigantische Skorpione auf die Helden loszulassen und sie in atemberaubende Abenteuer zu verwickeln. Möge der Kampf beginnen!


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
22.11.18 - 14:10
Laut Drehbuch machen wir einen Parforce-Ritt durch die griechische Mythologie. Hier festgemacht an der Person des Perseus (Harry Hamlin). Besonders gut ist die Machtstellung der Götter herausgearbeitet (Laurence Olivier ist Zeus, Maggie Smith als Thetis, Ursula Andress als Aphrodite und Claire Bloom ist Hera) und außer ihrem Einfluss auf die Sterblichen auch noch der Kampf untereinander. Das ist gute Fantasy, die Wert auf Atmo, Spaß und Entertainment legt und Action erst an dritter Stelle einsetzt.
Bemerkenswert an diesem ‘Kampf‘ ist außerdem die unterschiedliche Qualität der Animationen: etwas hölzern kommt der Geier und der Hund mit den 2 Köpfen daher. Da spürt man noch die Stop-Motion von 1981. Dagegen ist der Kampf mit Medusa Spitze und voller Spannung. Das Seeungeheuer erinnert dann wiederum stark an Godzilla. Pegasus fliegt ganz ordentlich durch die Lüfte, wie in der Unendlichen Geschichte und die Riesenskorpione werden locker besiegt. Mit der goldenen/goldigen Eule Bubo kommt auch noch Charme und Spaß ins Spiel. Bubo ist der fliegende R2-D2.
Der Zug fährt in Richtung Märchen, Sagen und Mythen. Wir erkennen auch noch einen Abzweiger aus dem Nibelungenlied: Perseus hat eine Tarnkappe, die ihn unsichtbar macht. Der Styx hingegen steht klar für Griechenland. Der Rote Faden wird allerdings allein von Perseus und Andromeda (Judi Bowker) gesponnen, die - wie uns der Abspann erläutert - für alle Zeit am Himmel als Sterne zusammen sind. Gute Unterhaltung. Desmond Davis ist halt der erste und wahre Titan, alle Remakes sind ‘Kalter Kaffee‘.

Antwort abgeben


Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Filmkritiken:

kurenschaub

kurenschaub
4.574 Filmkritiken

  • Chev Chev1.091
  • 8martin 8martin1.009
  • Filmfreak Filmfreak942
  • eichi eichi350
  • Filmosoph Filmosoph291
  • Kiddow Kiddow262
  • Anti78 Anti78144
  • AmanRu AmanRu144
  • Anthesis Anthesis123