HIDE

DEINE Topfilme des vergangenen Kinojahres 2019!
Jetzt Abstimmen
bis 31. Januar 2020 möglich.
Angeklagt
79.7/100

7 Bewertungen

Angeklagt

FILM • 1988 • 1 Std. 46 Min.


Regie: Jonathan Kaplan

Darsteller/-innen: Carmen Argenziano, Jodie Foster, Jerry Wasserman, Veena Sood, Peter Van Norden, Leo Rossi, Linda Darlow, Kelly McGillis, Scott Paulin

Genre: Drama, Krimi



Im Hinterzimmer einer Kneipe wird die junge Sarah Tobias vor den Augen untätiger Zeugen von drei Männern brutal vergewaltigt. Ihre Anwältin Katheryn Murphy bringt den Fall vor Gericht. Doch es ist kein Zeuge aufzutreiben. Sarahs übler Ruf stützt die Aussage der Täter, die Gewalttat durch ihr aufreizendes Verhalten herausgefordert zu haben. Katheryn sieht keine Chance für ihre Mandantin und läßt sich auf einen Handel mit der Verteidigung ein. Sarah aber muß nun mit Anzüglichkeiten und Demütigungen leben. Eines Tages dreht sie durch. Jetzt begreift Katheryn, daß sie den falschen Weg gewählt hat. Sie läßt den Fall neu aufrollen. Sie klagt die untätigen Zeugen an, die ebenso schuldig sind. Sie schafft einen Präzedenzfall - ohne sich ihres Erfolges sicher zu sein...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.710

NEWS
1.535

FORUM
661
19.02.12 - 11:58
Nach einer wahren Gegebenheit packend verfilmt und dies mit der alles überragenden Jodie Foster als mehrfaches Vergewaltigungsopfer Sarah Tobias.
Eigentlich wollte sie nur ein wenig Dampf ablassen, wegen ihres untreuen Freundes - alleine in einer "schloddrigen" Spielbar sitzen, mit ihrer Kellnerinnen Freundin plaudern und ein wenig (Flirt) Spaß haben.
War wohl schon etwas eingeraucht und mit ein paar Gläser zuviel ausgestattet, aber auf jeden Fall echt sexy hergerichtet und ein Blickfang allemal.
Gut genug also für ein paar Testosteron Schwangere hoch hormongesteuerte Youngsters sie auf einem Flipper zu vergewaltigen, mehrfach und unter großem Gegröhle der begeisterten Zuseher
Mit einer tapferen Staatsanwältin (Kelli McGillis) zieht sich der schwierige Prozess über lange Zeit und es ist ekelig die Verlogenheit der Verteidiger inkl. Mandanten durchleuchtet zu sehen, echte "Schweinderl" halt - allesamt.
Jodie Foster ist in ihrer Opferrolle als brutalst Vergewaltigte zu 100 % glaubhaft und gerade ihrer Darstellkunst ist das hohe Niveau dieses prickelnden Gerichtsdramas zu verdanken. Gepflegtes Script und die feine Regieführung von Jonathan Kaplan inkl. sensibler Kameraarbeit bei der Vergewaltigungsszene im Schummerlicht fügen weitere Mosaiksteine in`s erfolgreiche Puzzle dieses gelungenen Streifens bei und für Jodie Foster gab es dann ja auch den mehr als verdienten Oscar,

Antwort abgeben