HIDE
Verdammt in alle Ewigkeit
89.3/100

4 Bewertungen

Verdammt in alle Ewigkeit

FILM • 1953 • 1 Std. 53 Min.


Regie: Fred Zinnemann

Darsteller/-innen: Jack Warden, George Reeves, Frank Sinatra, Donna Reed, Deborah Kerr, Philip Ober, Ernest Borgnine, Montgomery Clift, Burt Lancaster

Genre: Drama, Krieg, Romanze



Sommer 1941, US - Kaserne "Schofield", Hawaii. Captain Holmes, selbstsüchtig und karrierebesessen, führt ein gestrenges Regiment. Ausgerechnet Sergeant Prewitt, erst kurz bei der Truppe, widersetzt sich dem Kompaniechef. Ex-Boxer Prewitt lehnt es ab, in die Box-Staffel einzutreten. Für Prewitt, auf dem Kasernenhof schikaniert und geschnitten, beginnt der härteste Kampf seines Lebens...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


8martin

8martin


FILME
1.297

NEWS
3

FORUM
0
10.06.18 - 13:50
Der deutsche Titel klingt etwas negativer als der des Originals „Von hier bis zur Ewigkeit“. Es geht nicht so sehr ums Militär, sondern um allgemein menschliche Probleme in diesem oscarprämierten Klassiker: um Kadavergehorsam und Zivilcourage, um Niedertracht und Genugtuung, um Beförderung oder Karriereknick, unerlaubte Liebe und unerfüllbare Zukunftsträume; auch Freundschaft spielt eine zentrale Rolle. Und in diesem menschlichen Zoo wird auch gestorben. Etwas dialoglastig über weite Strecken, kommt erst am Ende etwas mehr Action auf, als die Japaner Pearl Harbour überfallen und für alle Beteiligte Lösungen herbeiführen, die eigentlich so keiner gewollt hatte.
Diese Verknüpfung allgemein zwischenmenschlicher Probleme innerhalb des Militärs mit der historischen Gewaltkulisse des Krieges macht die Zeitlosigkeit dieses Films aus.
Die Aufnahmen sind oft etwas dunkel und so kann man Hollywoods erste Garde mitunter nur undeutlich ausmachen. Dafür hört man aber die deutsche Synchronstimme von Gerd Fröbe mit dem typischen Ossi-Akzent.

Antwort abgeben

kurenschaub

kurenschaub


FILME
4.720

NEWS
1.552

FORUM
661
31.08.10 - 10:32
Burt Lancaster, Montgomery Gift, Frank Sinatra, Deborah Kerr und Donna Reed in einem ungemein gelungenen Kriegsfilmdrama (über alle Zeiten) und eines der wichtigsten. Nach der etwas abweichenden Literaturvorlage von James Jones trefflich an den Original Schauplätzen in Hawaii verfilmt,
erhielt dieser grandiose Streifen 8 Oscars und 2 Golden Globes, wurde von der Kritik hochgelobt und das Trompetensolo "Taps", vielgerühmter Zapfenstreich,welcher im Kasernenhof von Montgomery Gift gespielt wird, wurde weltweit unsterblich, genauso wie die riesigen schauspielerischen Leistungen oben erwähnter inkl. Donna Reeds hochverdienter Oskar als beste Nebenschauspielerin. Meisterwerk Fred Zinnemanns!

Antwort abgeben