Hosted by World4YouMontag, 19. November 2018
 

1 Kommentar

John Rabe

DEINE MEINUNG?


2009

Genre: Krieg, Biographie, Drama, Geschichte

Spieldauer: ~ 129 Minuten

Regie: Florian Gallenberger

Cast: Steve Buscemi, Daniel Brühl, Ulrich Tukur, Gottfried John, Christoph Hagen Dittmann, Jingchu Zhang, Anne Consigny, Shaun Lawton, Teruyuki Kagawa, Akira Emoto, Tetta Sugimoto

Kurzbeschreibung: China 1937: der Hamburger John Rabe leitet die Siemens-Niederlassung in der damaligen Hauptstadt Nanking. Als die japanische Armee in China einfällt und mit unvorstellbarer Brutalität gegen die Zivilbevölkerung vorgeht, verlassen die meisten Ausländer in Panik die Stadt.Nur wenige bleiben - unter der Leitung von John Rabe trotzen sie den Japanern eine Internationale Sicherheitszone für Zivilisten ab. Sofort strömen Hunderttausende in die Zone und innerhalb weniger Tage droht die Situation zu eskalieren: die Versorgung bricht zusammen und die Japaner planen, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen. Für Rabe beginnt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
31.03.13 - 14:27
Der Film belegt, dass es ihn auch gab, den ’guten Nazi’. Er lebte in Fernost und half tausenden von Chinesen gegen die japanischen Invasoren zu überleben. Kurz vor Kriegsausbruch wird John Rabe (routiniert Ulrich Tukur) fast zu seinem Glück als Lebensretter gezwungen. Vielleicht ist es aber auch die Einsicht in die Notwendigkeit. Das ist interessant und informativ aufgezogen als gutes, altes Erzählkino auf Realitätsbasis. Selbst etwas Spannung kommt auf, wenn Rabe und seine Kollegen - u.a. Anne Consigny – mutig einen Hort der Zuflucht errichten gegen willkürliche Erschießungen und Vergewaltigungen. Die totale Subjektivität als Maxime vertieft zwar das Leid der Betroffenen und ergreift auch die Zuschauer, reicht aber bisweilen an die Schmalzgrenze heran. Die Rolle von Rabes Frau Dora (Dagmar Manzel) wird als wenig hilfreicher emotionaler Spielball benutzt. Bei ihrer Wiederauferstehung nach ihrem angeblichen Tod will keine rechte Freude aufkommen. Geschickt werden historischen Zeitdokumente eingeschoben und belegen die Authentizität des Stoffes.
Hier erweist sich die deutsch-japanische Gesinnungsgemeinschaft mal ironischerweise als hilfreich, wenn z.B. eine riesige Hakenkreuzfahne die Bombardierung der Schutzzone verhindert. Die übrigen Rollen von Rabes Mitstreitern sind nicht nur gut besetzt (Daniel Brühl, Steve Buscemi), sondern auch gut ausgewählt als diplomatische Unterstützung und als Arzt. Ein gut gemachter Film der Zeitgeschichte von internationalem Format.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss