Fahrenheit 451
78.4/100

Fahrenheit 451

FILM • 1966 • 1 Std. 52 Min.


Regie: Francois Truffaut

Darsteller/-innen: Julie Christie, Cyril Cusack, Anton Diffring, Oskar Werner

Genre: Drama, Sci-Fi, Thriller



Francois Truffaut prophezeit in "Fahrenheit 451" eine Welt, in der kein gedrucktes Wort mehr existiert. Feuerwehreinheiten überwachen Verdächtige, stöbern verbotene Buchbesitzer auf und zerstören jedes bedruckte Papier. Zu einer dieser gehaßten Einheiten gehört auch Montag, der seine Arbeit liebt und seit 5 Jahren nie eine Frage gestellt hat. Da lernt er eines Tages Clarisse kennen, und plötzlich kommt ihm seine Ehefrau Linda, die ihre Tage mit Tabletten- und Fernsehkonsum verbringt, entsetzlich langweilig vor. Heimlich entflieht er dieser kontrollierten Welt und beginnt nachts zu lesen, obgleich er weiß, daß dies tödliche Konsequenzen haben kann...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
25.11.10 - 16:06
In diesem gutem Film von Francois Truffaut ist die Welt eine ganz andere.
Sci Fi mäßig gibt es für die Menschen eine eigene Feuerwehr ( Fahrenheit 451) , die den ganzen Tag drauf aus ist, Bücher aufzustöbern und zu verbrennen. (denn die sind schädlich)
Oskar Werner ist Montag, ein solcher Feuerwehrmann, der leidenschaftlich diese Bücher per Feuerstrahl vernichtet und zuhause mit seiner gelangweiligten Gattin dahinlebt.
Doch eines Tages wird alles anders....
Oskar Werner spielt diesen Mann samt seinen Gesinnungswandel einfach erstklassig und Julie Christie in ihrer Doppelrolle als Clarissa & Frau Montag ist ebenfalls umwerfend stark.
Auf einem geheimen Zufluchtsort in den Einöden der Wälder, wo Montag gegen Schluß hin flüchtet, hat jeder der "Buchmenschen" ein Buch inne, welches er auswendig gelernt hat und so seinen Nachfahren vermitteln kann, wenn irgendwann das letzte Buch verbrannt ist.
Es gibt keine schönere Zukunftsaussicht wie die letzten Szenen dieses ergreifenden, stark intellektuell angehauchten Filmes.
Dass wird jeder Betrachter erkennen müssen.

Antwort abgeben