Wilde Pferde - Valdez Horses
80.0/100

Wilde Pferde - Valdez Horses

FILM • 1973 • 1 Std. 33 Min.


Regie: John Sturges

Darsteller/-innen: Diana Lorys, Vincent Van Patten, Charles Bronson, Ettore Manni, Marcel Bozzuffi, Fausto Tozzi, Jill Ireland

Genre: Western



Das Halblut Valdez verliebt sich in die Schwester des benachbarten, reichen Ranchers Maral. Doch Maral stellt sich gegen die Liebenden und lässt den Halbindianer auspeitschen...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


8martin
12.08.19 - 11:59
Der unterhaltsame Western von Altmeister John Sturges (u.a. ‘Alte Mann und das Meer‘ oder ‘Die glorreichen Sieben‘) besticht durch drei Dinge.
Anfangs ist es ein netter Familienfilm aus der Ecke Fury bzw. Black Beauty.: Einsamer Pferdezüchter beschäftigt Jamie (Vincent Van Patten), einen jungen Burschen und bringt ihm alles über die stolzen Vierbeiner bei. Doch nachdem Chino (Charles Bronson) zum ersten Mal seine Fäuste gegen gleich vier Angreifer gebrauchen muss, westert es gewaltig.
Hinzu kommt die Liebe. Hier spielt die echte Ehefrau von Bronson, Gill Ireland, seine Geliebte Catherine. Hier werden Absichten durch eine echte freudsche Fehlleistung verdeutlicht. Der einzige zu dick aufgetragene Knackpunkt des Films, wenn Chino und Catherine Hengst und Stute beim Decken zuschauen und anschließend selber über einander herfallen. Die Spannung steigt als Catherines reicher Bruder Maral (Marcel Bozzuffi, der eigentlich im Gangstermilieu zu Hause ist) Chino mit dem Tode bedroht, wenn er seine Schwester wiedersieht oder gar heiraten will.
Und zum Schluss springt Charles Bronson im wahrsten Sinne des Wortes über seinen Schatten. Maral ließ ihn auspeitschen und tötet sein Lieblingsfohlen, Aber Chino sieht nicht Rot. Er reagiert ganz im Gegensatz zu seinen sonstigen Leinwandheldentaten friedlich. Er verabschiedet sich von Jamie. Ohne Rache zu nehmen, ohne seine Freunde, die Indianer um Hilfe zu bitten, steckt er seine Ranch in Brand und reitet davon. Der Zuschauer traut seinen Augen kaum. So gesehen ein Ausnahme-Western.

Antwort abgeben

kurenschaub
03.07.14 - 16:51
Maral (Marcel Bozzufi) zerstört das Land, die Pferde die Chino Valdez (Charles Bronson) Königsreich sind und er zerstört auch seine Würde...
Valdez und der Junge Jamie reiten langsam über ein nacktes Hochplateau, von dem aus man das ganzes steinige und unfruchtbare Land übersehen kann - von der linken Seite tauchen gemächlich Indianerzelte auf, Zelte in denen der Atem des Todes weht und die Sterbenden sich auf die Reise zu Manitu machen, Bilder aus der Vergangenheit -unwirklich aber visionär, denn was kommt ist der Neue und Zivilisierte -
ein Herrscher vom unerbittlichen Menschenschlag - brutale Gewalt ist hier ausgerufenes Gesetz und die wird zur daraus entstehenden (Un)Gerechtigkeit.

Antwort abgeben