2 Kommentare

The Cotton Club

DEINE MEINUNG?


1984

Genre: Musik, Drama, Krimi

Spieldauer: ~ 122 Minuten

Regie: Francis Ford Coppola

Cast: Nicolas Cage, Richard Gere, Diane Lane, Laurence Fishburne, James Remar, Sofia Coppola, Bob Hoskins, James Russo, Tom Waits, Jennifer Grey, Gregory Hines, Allen Garfield, Mario Van Peebles, Fred Gwynne, Gwen Verdon, Glenn Withrow, Lonette McKee, Lisa Jane Persky, Novella Nelson, Joe Dallesandro, Julian Beck

Kurzbeschreibung: In den "Roaring Twenties" ist der "Cotton Club" in Harlem einer der gefragtesten, aber auch skandalträchtigsten Jazz-Clubs New Yorks. Aber nicht nur der Rhythmus, sonder auch Prohibition und Wirtschaftskrise erhitzen die Gemüter. Gangster, Musiker, Polizei - die einen besuchen den Club, andere wiederum möchten ihn am liebsten schließen. Nachdem der Jazztrompeter Dixie Dwyer einem der großen Mafiabosse Dutch Schultz das Leben rettete, wird er von diesem protegiert. Schultz verschafft ihm einen Job als Bodyguard für sein Gangsterliebchen Vera. Doch Dixie verliebt sich in sie, und damit fangen seine Probleme erst richtig an...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


8martin
19.06.13 - 19:03
Hier hat Coppola sein Lieblingsthema ‘Mafia‘ mit der Musikszene der Golden Twenties verbunden. Er bezieht sich auf tradierte Realität aus jener Zeit und so ist ein Gesellschaftsbild entstanden mit Charleston und Dixi Musik, als die Männer noch Hut zum Anzug trugen und die Mädels eine kurze Bubikopf-Frisur. Eine Liebesgeschichte, die es so nicht geben darf, steht im Mittelpunkt: Startrompeter und später Schauspieler Dixi (Richard Gere) und Vera (Diane Lane). Sie werden in einen Mafiakrieg mit hineingezogen und versuchen eigenständig und anständig zu bleiben.
Die Musikauswahl inklusive Stepdance ist toll. Der Gesang von Lila (Lonette McKee) eine Bereicherung. Aber auch das Duett (‘Am I Blue?‘) von Vera und Dixi: sie Gesang, er Trompete ist einschmeichelnd neben ihrem Tanz mit Symbolwert, denn die beiden tauschen auch Ohrfeigen aus.
Wir erleben Rassismus und hören von Antisemitismus. Es geht um Kunst und Kommerz, Erfolg und Anerkennung. Und immer sitzt latent oder offensichtlich Gewalt mit am Tisch, in einer Welt, in der wie Vera sagt ‘Nur Geld und Aussehen zählt‘, ist die Luft bleihaltig. Oft werden Musik und Gewalt parallel geschnitten. Die Dialoge sind bisweilen spitzfindig:
- Wie heißt du?
- Ich heiße überhaupt nicht.
- Wie hat dich deine Mutter genannt?
- Ich hatte nie eine.
Insgesamt unterhaltsam und recht spannend, ein Genuss für die Ohren.

Antwort abgeben

kurenschaub
06.12.10 - 20:30
ist ein treibender US Gangster und Musikfilm der zweimal Oscar nominiert war.
Francis Ford Coppola hat einen guten Streifen vom Cotton Club, der in den 20zigern mega in war, gezaubert.
Es ist ganz einfach eine sehr ansprechende Mischung aus Gangsterstory mit den Handlungsschwerpunkten auf Gewalt, Familie und Treue und das ganze pulsiert dazu noch echt super und ist fein ausgestattet.
Richard Gere bläst die Trompete sogar wirklich selbst , die schauspielerischen Leistungen des Teams sind durchaus schwer in Ordnung und dazu gibts echt phantastische Tanzszenen und packend coole Jazzmusik.
(Musiker)Herz was willst du mehr!

Antwort abgeben


Detailsuche:
Aktuelle News:
Foren:



Big Little Lies - Staffel 2

mit Meryl Streep, ...

vor 5 Tagen von eichi 5


Designated Survivor - Staffel 1

mit Kiefer Sutherland, ...

vor 5 Tagen von Serendipity 22


Lucifer - Staffel 4

mit Tom Ellis, ...

vor 6 Tagen von rachel 6

Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss