1 Kommentar

Menace II Society

DEINE MEINUNG?


1993

Genre: Drama, Krimi

Spieldauer: ~ 93 Minuten

Regie: Albert Hughes

Cast: Samuel L. Jackson, Jada Pinkett Smith, Clifton Collins Jr., James Pickens Jr., Larenz Tate, Khandi Alexander, Glenn Plummer, Clifton Powell, Toshi Toda, Anthony Johnson, June Kyoto Lu, Vonte Sweet, Tyrin Turner, Cynthia Calhoun, Brandon Hammond, Reginald Ballard

Kurzbeschreibung: Sein Vater wurde als Drogendealer ermordet, seine Mutter starb an einer Überdosis. Dem 18jährigen Caine, der in Watts, dem schwarzen Ghetto von L.A. lebt, scheint ein ähnliches Schicksal vorbestimmt. Er hängt mit seinen Freunden auf der Straße herum, dealt mit Rauschgift und klaut Autos. O-Dog ist der Skrupelloseste von allen. Er knallt einen Lebensmittelhändler ab, ohne mit der Wimper zu zucken. Als Cousin Harold ermordet wird, ist auch Caine bereit zu töten. Doch es gibt auch noch Ronnie, die ihren sechsjährigen Sohn allein aufzieht, weil der Vater für lange Zeit im Gefängnis sitzt. Sie möchte Watts verlassen und sie möchte, dass Caine mitgeht. Aber Caine weiß nicht, ob er leben oder sterben will...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


Chev
13.08.12 - 19:35
Bedenkt man, das die Regiesseure des Films gerade erst die 20 Jahre überschritten hatten als sie diesen Film hier hervorbrachten, dann ist das noch mal ein Extra-Wachrüttler.

Bei Menace II Society handelt es sich um ein so genanntes Ghettodrama der besonderen Art. Mit vielen realistischen Gewaltszenen rund um das Thema Drogen und Überlebenskampf in LA schildern die Hughes-Twins wie es ist in den USA als zukunftslose ethnische Minderheit aufzuwachsen. Falls man die sehr harte Jugend überlebt, erwartet einen zur Belohnung trotzdem kein besseres Leben. Während in anderen Produktionen dieser Machart ein HappyEnd doch noch eine kleine Botschaft aussenden will, wird bei diesem Film knallhart -wie der ganze Film- darauf verzichtet.

Menace II Society geht recht schonungslos mit seinen Zuschauern um und man muß sich daher auf einiges gefasst machen wenn man sich diesen Streifen anschaut. Denn er schafft es sehr realistisch zu wirken. Man entwickelt trotz der unvorstellbaren Sachen die die Hauptfigur macht eine Art Mitgefühl und Sympathie, einfach aus dem Grund, weil man das Gefühl hat er kann gar nicht anders sein. Er ist das Produkt dieser Gegend in der er gezwungen ist aufzuwachsen. Recht von Unrecht zu unterscheiden ist schwer, wenn diese Grenze, in der Welt in der man aufwächst, gar nicht zu existieren scheint.

Fazit:
Die beiden Regiesseure schaffen hier den besten und realistischsten Ghetto-Drama-HipHop-Film den ich kenne. Ein sehr detailierter Einblick in das Leben eines Ghettokindes - mitten in einem der reichsten Indusstrieländer der Welt. Schockierend und mit sehr viel Gewalt und daher nur bedingt ein Streifen für jedermann. Dennoch interessant und großartig sowie überzeugend geschauspielert. Dieser Film heimste zu recht auch einige Auszeichnungen ein. Darunter der MTV Movie Award.

P.S. Soweit mir bekannt, ist dieser Streifen übrigens das Filmdebüt von Jada Pinkett die später Will Smith heiratete.

Antwort abgeben


Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Filmkritiken:

kurenschaub

kurenschaub
4.574 Filmkritiken

  • Chev Chev1.091
  • 8martin 8martin1.010
  • Filmfreak Filmfreak942
  • eichi eichi350
  • Filmosoph Filmosoph291
  • Kiddow Kiddow262
  • AmanRu AmanRu144
  • Anti78 Anti78144
  • Anthesis Anthesis123