Hosted by World4YouMittwoch, 14. November 2018 1 News
 

1 Kommentar

Winter's Bone

DEINE MEINUNG?


2010

Genre: Drama, Thriller, Mystery

Spieldauer: ~ 100 Minuten

Regie: Debra Granik

Cast: Jennifer Lawrence, Garret Dillahunt, John Hawkes, Ashlee Thompson, Isaiah Stone, Ramona Blair, William White, Lauren Sweetser, Valerie Richards, Shelley Waggener

Kurzbeschreibung: Die 17-jährige Ree Dolly (Jennifer Lawrence) begibt sich auf die Suche nach ihrem Vater, der das Haus seiner Familie als Kaution eingesetzt hat und dann spurlos verschwunden ist. Getrieben von der Gefahr, ihr Zuhause zu verlieren und in den Wäldern von Südmissouri zu stranden, stellt sich das Mädchen gegen den Schweigekodex der örtlichen Gemeinde und riskiert ihr Leben, um ihre Familie zu retten. Unbeirrbar und aufrichtig kämpft sie sich durch ein schier unüberwindliches Gestrüpp aus Lügen, Ausflüchten und Bedrohungen, bis sie im letzten, nicht mehr erwarteten Moment zur Wahrheit vordringt.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
06.01.15 - 10:27
Ein düsterer Frauenfilm. Von Debra Granik gemacht und mit einer grandiosen Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence als Ree. Die Machowelt der Männer trägt harte, schroff abweisende Konturen. Auf der Suche nach ihrem Dad wollen die Männer der 17 jährigen nicht helfen, ihre Ehefrauen trauen sich nicht. Die Nachbarn sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Hier verprügeln Frauen ihre Geschlechtsgenossinnen. (Man sieht es nicht direkt, sondern nur die Folgen.) Harte, starre Gesichter, denen jedwede menschliche Reaktion abgeht. Man kann nur Misstrauen und Feindseligkeit erkennen. Manches wird nur angedeutet (Warum alle den Vater suchen? oder die Rückgabe der Restkaution) erhöhen die Spannung. Onkel Teardrop (John Hawkes) weiß es, verrät es uns aber nicht. Und immer wieder dieses junge, grimmige Gesicht von Ree. Sie ist überfordert, gibt aber nicht auf. Ihre schauspielerischen Fähigkeiten stehen außer Zweifel. Eine feindliche, dicht bewaldete Umgebung, in der es keine Weitblicke gibt, schafft zusätzliche Beklemmung.
Am Ende soll wohl ein Funken Hoffnung kommen mit der Übergabe von ein paar Küken an Ree als Neuanfang und der Aufbewahrung des Banjos für angenehmere Stunden.
Harte, unbequeme Kost, eindrucksvoll ausdrucksstark vom Rande der Welt, wo sich jeder selbst der Nächste ist. Eigentlich kaum zu glauben. Ein Fragezeichen bleibt der Titel.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss