Ein perfekter Ehemann
68.0/100

Ein perfekter Ehemann

FILM • 1999 • 1 Std. 34 Min.


Regie: Oliver Parker

Darsteller/-innen: Cate Blanchett, Rupert Everett, Jeremy Northam, Minnie Driver, Julianne Moore, Lindsay Duncan, Peter Vaughan, Michael Culkin, John Wood, Neville Phillips, Ben Pullen

Genre: Komödie, Romanze



Frauenheld Arthur Goring genießt das Leben in der Londoner High Society in vollen Zügen. Er ist der krönende Gast jeder Party, die Frauen liegen ihm zu Füßen. Vor allem pflegt er jedoch die Liebe zu sich selbst. Wäre da nicht sein Vater, dem das extravagante Leben seines Sohnes schon lange ein Dorn im Auge ist. Er drängt Arthur, endlich zu heiraten! Doch damit nicht genug: Arthurs Freund, Mustergatte Sir Robert Chiltern, bittet ihn um Hilfe. Er wird von der verführerischen Mrs. Cheveley erpresst. Ihre Forderung: Entweder er unterstützt ein mehr als fragwürdiges Projekt, oder sie wird das dunkle Geheimnis um seinen politischen Aufstieg lüften. Dadurch würde Chiltern nicht nur einen beruflichen Tiefschlag erleiden, sondern auch vor seiner tugendhaften Ehefrau das Gesicht verlieren. Um die Rettung seines Freundes bemüht, verfängt sich der Lebemann Arthur Goring schnell selbst in einem Netz aus Lügen, Versuchungen und tückischen Heiratsfallen und gerät in höchst prekäre Situationen...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
07.05.19 - 12:56
Selten hat ein Regisseur – hier Oliver Parker - innerhalb von drei Jahren zwei ähnliche Filme gemacht und selten ist dabei auch, dass beide recht gut gelungen sind. Vorlage zu beiden Projekten ist ein Theaterstück von Oscar Wilde: ‘Ernst sein ist alles.‘
Ein grandioses Promi – Ensemble spielt von pompöser Kulisse, verwendet dabei geschliffene Dialoge, die auch noch voller Bonmots sind und bietet anspruchsvolle zugleich vergnügliche Unterhaltung.
Die Figuren verdeutlichen symbolisch bestimmte Typen der Gesellschaft (das gilt für 1895 ebenso wie für das 21. Jahrhundert).
Im Mittelpunkt steht das verliebte Traumpaar Gertrude und Robert Chiltern (Kate Blanchett und Jeremy Northam). Sie ist die bedingungslos liebende Ehefrau, er der naive, aufstrebende Politiker. Um sie herum versammeln sind Miss Mabel (Minnie Driver), eine junge Lady, die wie die meisten Frauen des 19. Jhdts. nur eins im Sinn hat: geheiratet zu werden. Für Klatsch und Tratsch sorgt Lady Markby (Lindsay Duncan). Dann ist da noch Lord Goring (Rupert Everett): ein Dandy, Müßiggänger und Single. Sein Diener Phipps (Peter Vaughn), das Urbild eines englischen Butlers. Die Füchsin in Hühnerstall ist die Femme fatale Mrs. Cheveley (Julianne Moore). Sie versucht Robert Chiltern zu erpressen. Sein Freund Goring hilft ihm aus der Patsche, indem er seiner Ex anbietet sie zu heiraten, wenn diese den erpresserischen Brief gegen Robert rausrückt. Wie der Deal vereitelt wird, ist höchst amüsant. Geschliffener Wortwitz, bedeutungsvolle Blicke, die Missverständnis, Erstaunen und Genugtuung verdeutlichen, machen den Film zu einem Erlebnis für Auge, Ohr und Hirn.
Im shakespeareschen Sinne wird eine in die Krise geratene Ehe gerettet und eine neue gestiftet. Parker macht aus Oscar Wilde eine zeitlos vergnügliche Komödie.

Antwort abgeben