Hosted by World4YouSonntag, 18. November 2018 2 Filme
 

2 Kommentare

Das Grauen

DEINE MEINUNG?


1980

Genre: Horror, Mystery

Spieldauer: ~ 102 Minuten

Regie: Peter Medak

Cast: George C. Scott, Jean Marsh, John Colicos, Roberta Maxwell, Melvyn Douglas, Eric Christmas, Frances Hyland, Madeleine Sherwood, Barry Morse, Helen Burns, Trish Van Devere

Kurzbeschreibung: Schweißgebadet erwacht der Komponist John Russel aus einem Alptraum. Und da ist es wieder, dieses seltsame Geräusch aus einem der oberen Räume. Seit dem schrecklichen Tod seiner Familie lebt er in diesem einsamen Haus, um wieder Ruhe zu finden. Doch diese ist ihm nicht vergönnt: Ständig glaubt er, die Leiche eines kleinen Jungen zu sehen. John zweifelt an seinem Verstand und bei der Durchsuchung des Hauses findet er einen Geheimgang zu einem alten Kinderzimmer. In dem seit Ewigkeiten vergessenen Raum steht ein Rollstuhl und eine Musikbox. John ahnt, dass sich hier etwas Grauenvolles ereignet haben muss. Durch eine Geisterbeschwörerin will er Kontakt aufnehmen. Die unheimliche Seance enthüllt ein fürchterliches Verbrechen, das bisher ungesühnt blieb...


Filmkommentare (2)


Beitrag schreiben


Talia
28.08.15 - 17:20
Während ich diese Kritik schreibe läuft der Film gerade. Wie mein Vorredner schon sagt kommt der Film ohne die Action geladenen Schockeffekte wie zum Beispiel in Poltergeist aus. Aber die düstere Stimmung des Films gepaart mit den wohl gesetzten Höhepunkten lassen einen Gruselschauer der ganz besonderen Art über den Rücken laufen. Nach wie vor finde ich das der Film einer der nachhaltigsten Gruselfilme überhaupt ist. Der Rollstuhl der von Geisterhand auf dem Treppenabsatz auftaucht ist weit aus gruseliger als die verwesten Leichen im Swimmingpool (ebenfalls Poltergeist).

Antwort abgeben

kurenschaub
06.11.11 - 17:11
John Russel (Georg Scott), der Komponist, hat plötzlich seine Frau und seine Tochter bei einem tragischen Unfall verloren und zieht nun in ein einsames, altes Landhaus.
Hier sind die Räume groß und antik und es gibt einen erstklassigen Flügel, auf dem er eine wunderschöne Melodie wie von Gottes Eingebung zu Papier bringt.
Aber plötzlich macht sich das haus immer unheimlicher bemerkbar
(es hasst Menschen) und vom obersten Stock bzw. einer kleinen Mansade kommen Schläge, Stimmen und Tropfgeräusche....und später tönt aus einer kleinen Schatulle der Faserschmeichler, welchen John so genial komponiert hat.
Ein total klassischer Gruselfilm, ziemlich unaufregend und doch nicht niveaulos, irgendwie ein wenig nach den alten Hitchcock
Mysery Filmen angelehnt, stets nur auf Miniflamme köchelnd, aber immer so dosiert um doch irgendwie noch gut zu sein....
Aber eher für ältere Semester, den Action und messerscharfer Suspense ist so gut wie überhaupt nicht vorhanden!

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss