HIDE
Viel Lärm um nichts
95.0/100

1 Bewertung

Viel Lärm um nichts

FILM • 1993 • 1 Std. 46 Min.


Regie: Kenneth Branagh

Darsteller/-innen: Denzel Washington, Keanu Reeves, Imelda Staunton, Emma Thompson, Kate Beckinsale, Gerard Horan, Brian Blessed, Phyllida Law, Robert Sean Leonard, Richard Briers, Michael Keaton, Chris Barnes, Edward Jewesbury, Alex Lowe, Kenneth Branagh, Ben Elton, Jimmy Yuill, Andy Hockley, Patrick Doyle, Richard Clifford, Conrad Nelson, Alex Scott

Genre: Komödie, Romanze



Edelmann Benedikt, ein Getreuer Don Pedros, und Beatrice, die Nichte des Fürsten Leonato, verbergen ihre Zuneigung hinter dem Austausch von Bosheiten. Liebe auf den ersten Blick hingegen verbindet Hero, die Tochter Leonatos, dem Gastgeber der Truppe Don Pedros mit dem Grafen Claudio. Während man am Hof des Fürsten Beatrice und Benedikt miteinander zu verkuppeln sucht, treibt Juan, der Halbbruder Don Pedros ein böses Spiel, um dem Feldherrn zu schaden und die Liebe von Hero und Claudio zu hintertreiben.


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin

8martin


FILME
1.238

NEWS
2

FORUM
0
17.07.19 - 12:52
Geschliffene Dialoge und jede Menge Wortwitz kennzeichnen diese Shakespeare Interpretation von Kenneth Branagh. Eine hervorragende Ensemble-Leistung (u.a. mit Denzel Washington, Brian Blessed) rundet die flotte Inszenierung ab. Es geht turbulent zu auf dem Landsitz von Leonato (Richard Briers), dem Gouverneur von Messina. Und die Zuschauer erleben das alles vor einer sonnendurchfluteten italienischen Kulisse.
Gleich zu Beginn begrüßen die Bewohner die heimkehrenden Helden durch ein gemeinsames Bad mit viel Geplantsche, um sich herzurichten.
Zwei Pärchen bilden sich heraus: zunächst Hero (Kate Beckinsale) und Claudio (R.S. Leonard), später Beatrice (Emma Thompson) und Benedikt (Kenneth Branagh). Die Akteure sind lebensfroh und ausgelassen, aber immer auch geistreich und scharfzüngig.
Dieses muntere Treiben wird durch die bösartige Intrige des Don Juan (sic!) (Keanu Reeves) gestört, der Hero zu Unrecht verleumdet. Viel Wirbel um eigentlich nichts (Titel!), denn die Braut ist natürlich unschuldig. Für mich stand da bei dem fingierten Fake Margareth (Imelda Staunton) Pate, die man nur von hinten sieht. Bei der Aufklärung hilft eine Wächtertruppe, die wie so oft bei Shakespeare für die Komik zuständig ist. Hier glänzt vor allem Dogberry (Michael Keaton) mit seinem Lumpenpack. Nur Regisseur und Hauptdarsteller Branagh hat sich noch ein kleines Kabinettstückchen vorbehalten, indem er loriotmäßig mit einem Liegestuhl kämpft. Zu Beginn gibt es ein großes, feuchtes Tohuwabohu am Ende eine Doppelhochzeit. So kann man Shakespeare für ein größeres Publikum öffnen.

Antwort abgeben