The Ward - Die Station
71.0/100

The Ward - Die Station

FILM • 2010 • 1 Std. 28 Min.


Regie: John Carpenter

Darsteller/-innen: Jared Harris, Mika Boorem, Danielle Panabaker, Milos Milicevic, Mamie Gummer, Lyndsy Fonseca, Sydney Sweeney, Sean Cook, D.R. Anderson, Amber Heard, Laura-Leigh, Tracy Schornick, Kent Kimball, R.J. Hampton, Sali Sayler, Patrick Treadway, Susanna Burney, Jillian Kramer, Mark Chamberlin, Andrea Petty, Joseph O'Shaugnessy, Bev Holsclaw, Joanna Theobalds, Lonny W. Waddle

Genre: Horror



Völlig verstört wird Kristen (Amber Heard) in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Die junge, desorientierte Frau kann sich an nichts erinnern - auch nicht daran, dass sie ein altes Farmhaus in Brand gesetzt haben soll. In der abgeschieden im ländlichen amerikanischen Nordwesten gelegenen Anstalt versucht Dr. Stringer (Jared Harris) in einem speziellen Programm, Kristens psychische Barriere zu durchdringen, ihr, wie auch vier jungen Mitpatientinnen, zu helfen. Doch Kristens mentaler Zustand scheint sich nur zu verschlechtern. Nachts, in den düsteren Gängen der vermeintlich sicheren Zuflucht, glaubt Kristen eine Erscheinung wahrzunehmen. Ein Phantom, das sie keine Ruhe finden lässt, in den Augen des Klinikpersonals aber nur in ihrer Einbildung existiert. Verzweifelt versucht Kristen, Erklärungen für das gespenstische Phänomen zu finden. Was sie entdeckt, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren. Um sich und andere retten zu können, bleibt nur die Flucht. Denn in der Klinik geht der Tod um und sorgt dafür, dass niemand sie je lebend verlässt ...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


kurenschaub
28.02.12 - 12:31
Kristen (Amber Heard) fackelt nur leicht bekleidet ein altes Farmhaus ab und wird von der herbeigeeilten Police in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert. Dort ist es unheimlich, die Pfleger(in) böse und auch der behandelnde Arzt strahlt mysteriöse Unvertraulichkeit aus.
Um die erwünschten Klischees weiter zu bedienen, gibt´s düstere Gänge und alte Trakte, die das Leben dort nichts anders als unangenehm erscheinen lassen. Kristen ist mit mehreren Frauen in dieser geschlossenen Anstalt, erlebt deren Macken und Besonderheiten, bekommt es alsbald unter der Dusche mit einem weiblichen "verschrumpelten" Ghost zu tun und wird auch ohne Erbarmen mit einem der überlieferten gefürchteten Elektroschocks therapiert.
Kein Grund hier länger nach Aufenthalt zu gieren und in ihrem Kopf hämmert es ständig,was ist hier los und wie komme ich nur weg von hier....
Atmosphärisch recht dichter und gelungener Horror Psycho Schocker, der vor allem durch die Hauptdarstellerin und die ausgezeichnet gewählte Location (echte Psychiatrie mit großem Altbauanteil) gefällt.
Grundsätzlich ist auch das gewiffte Drehbuch sehr in Ordnung
und eine feine Regie John Carpenters hervorzuheben.
Die Auflösung in den letzten Minuten hat allemal Pfiff und der Schluss zeigt, das noch nicht die allerletzte Klappe für " Kirstens" - Amber Heard´s Geschichte gefallen ist. So oder so?-
Ein stets dahinköchelnder Spannungsbogen wird erreicht, ein nervenzerfetzender, messerscharfer wie in John Carpenters Frühwerk "Halloween" aber auf keinen Fall.
"The Ward" ist cool und verdient es angeschaut zu werden, aber für eine wirkliche Referenzklasse des Ausnahmeregisseurs
reicht es dann doch nicht.

Antwort abgeben