World4You - Internet Services GmbH
 

1 Kritik   4 Kommentare

Planet der Affen: Prevolution

DEINE MEINUNG?


2011

Genre: Action, Drama, Sci-Fi

Spieldauer: ~ 105 Minuten

Regie: Rupert Wyatt

Cast: James Franco, Tom Felton, Freida Pinto, Tyler Labine, Andy Serkis, Brian Cox, John Lithgow, David Hewlett, Jamie Harris, Sonja Bennett, Chelah Horsdal, David Oyelowo, Leah Gibson, Karin Konoval, Richard Ridings

Kurzbeschreibung: Will Rodman (James Franco) ist ein junger, engagierter Wissenschaftler, der zusammen mit seinem Vater (John Lithgow), ebenfalls ein Forscher, Heilmittel für Menschen erforscht. Ein vielversprechendes Mittel, in das Will viele Hoffnungen setzt, testet er in einem hoch-modernen Labor an Affen. Ein besonderer Affe namens Caesar (Andy Serkis) wächst ihm dabei ans Herz. Das Mittel scheint zu funktionieren. Doch plötzlich ruft es noch ganz andere, unerwartete Reaktionen hervor…Die Primatenforscherin Caroline (Freida Pinto) unterstützt Will auf der Suche nach den Ursachen – und den Folgen!


Filmkommentare (4)


Beitrag schreiben


kurenschaub
22.08.14 - 17:42
Fein getrixter und echt spannender Film der mir gut gefallen hat. hat eine coole Story und die Freundschaft von Forscher Will Rodman (James Franco) und dem hochintelligenten Affen Caesar kommt auch gut rüber. Aufpassen heißt es zusätzlich, den nach dem wunderbaren Ende werden unerwartet noch zwei Minütchen drangehängt, die haben es in sich und bieten das Treppchen zur nächsten Verfilmung, welche ich mir in ein paar Tagen mit dem Sohn und der Frau geben werde. Freu mich drauf!

Antwort abgeben

Filmosoph
23.03.12 - 13:41
Dass das Thema "Planet der Affen" auch im heutigen Filmgeschäft Potential hat, bewies Tim Burton mit seiner misslungenen Neuverfilmung nicht unbedingt. Nicht umsonst wurden damals recht einhellig die zweifellos beeindruckenden Masken des Remakes mehr gelobt als der Film selbst.
Bei Planet der Affen - Prevolution ist nun aber wirklich alles neu. Erzählt wird nicht aus der zeitlichen Mitte des "Affen-Universums", sondern vom Beginn, was auch der Filmtitel andeutet. Wie es zum "Planet der Affen" kam, wurde bislang nur wenig schlüssig erzählt (zu diesem Urteil komme ich auch nach der Sichtung der fünf Originalfilme).
Das Verdienst von Rupert Wyatts Film liegt nun einerseits darin, (im Rahmen der SF) vollkommen glaubwürdig den Weg für eine weitere Neurzählung der Affen-Saga gelegt zu haben und andererseits in der Art und Weise, wie er dies vollbracht hat: Der Film ist über die volle Laufzeit spannend und wirft einige nachdenklich machende Fragen in den Raum. Und gerade dies ist gute SF: Die Fassbarmachung des Denkmöglichen.

Antwort abgeben

Anthesis
31.12.11 - 09:39
so kommen wir heute zum Film Planet der Affen Prevolution quasi die Vorgeschichte zum 1968 entstandenem Original der erste Film wo Computertechnik zur Geltung kam und ich muß sagen wau es funktioniert wenn man besonders im Bonusmaterial vorliegend auf beiden mediums sich anschaut wieviel aufwand betrieben wurde wahnsinn es war klar das kein anderer Als Andy Serkis die rolle des Caesar mimen konnte der ja schon als Gollum unter Beweis stellte was in ihm steckt der Film selber ist wie hab ich gesagt Spiderman im Affenkostüm ^^ die Bewegungsabläufe sind überwiegend sehr gut dargestellt und die emotionen der Affen dank des Motion Capture Verfahrens sehr sehr gut gemacht dazu ein absolut genialer Soundtrack Komponiert von Patrick Doyle der schon den Grandiosen Thor Soundtrack verfasst hat macht diesen Film gerade für die heutige generation sehr viel Spaß ich denke die alteingefleischten werden ihre Mühe Not haben den Film gut zu heißen bzw zu akzeptieren für mich schließt sich der Kreis dieser SciFi angehauchten Saga besonders wenn man 20 sekunden wenn der Abspann läuft das Szenario weiter verfolgt weiß man das die Brücke zum Original geschlagen wurde und so wenn überhaupt sich das original wieder anschauen kann oder aufgrund des Kommerziellen Erfolges wohl eher mit einem Reboot was ich eher aufgrund der inzwischen 41 Jahre nachvollziehen könnte und auch um einige Logiklöcher vieleicht zu schließen aber nochmal zum Film selber es gibt für mich nichts negatives was ich sagen kann evtl das der Filme ohne Abspann gerade mal 95 Minuten läuft ist ziemlich knapp aber anderseits gehts auch voll in Ordnung damit er keine Unnötigen Längen hervorbringt ich persönlich bin sehr gut unterhalten worden und ziehe mir jetzt das Original nochmal rein ^^ danke das ich den Film sehen durfte ^_- zum Schluß bleibt nur zu sagen

8,5/10 Punkte

Antwort abgeben

Chev
28.12.11 - 23:38
Ich will hier mal gar nicht so eine riesiglange Kritik schreiben, denn den Film sollte man sich am Besten selbst anschauen. Absolut sehenswert und passig in Story und anderen Details. Der Handlungsablauf ist nachvollziehbar und gut durchdacht, die Effekte grandios vor allem bei den Affen. Mein erster Gedanke bevor ich den Film sah war: "Schade das die Shimpansen komplett animiert sind und keine Menschen mehr drin stecken" doch jetzt, wo ich den Streifen gesichtet habe kann ich nur sagen... Absolut genial animiert. Sie wirken und sehen lebendiger aus als manche Darsteller im Film.

Fazit:
Ich bin sehr begeistert. Da ist wirklich mal wieder ein guter Prequel entstanden den ich ohne Bedenken weiterempfehlen würde. Eigentlich halte ich nix von Fortsetzungen. Aber hier ist alles passig. Ich halte mich mit meiner Beschreibung und Kritik hier zurück - wobei ... zu kritisieren gibt es eigentlich nicht wirklich viel - höchstens weniger loben.
Anschauen !

Antwort abgeben