Hosted by World4YouMontag, 12. November 2018
 

1 Kommentar

Jenseits der Träume

DEINE MEINUNG?


1999

Genre: Drama, Thriller

Spieldauer: ~ 96 Minuten

Regie: Neil Jordan

Cast: Robert Downey Jr., Annette Bening, Aidan Quinn, Paul Guilfoyle, Katie Sagona, Kathleen Langlois

Kurzbeschreibung: Claire Coopers friedliches Familienleben nimmt eine schreckliche Wende, als ein mysteriöser Serienmörder in das anscheinend idyllische Städtchen in New England kommt und sie in ihren Träumen mit düsteren Hinweisen auf seine nächsten Morde quält. Mit erschreckender Genauigkeit sagt Claire jeden seiner Schritte voraus, doch niemand glaubt ihr. Da sie nicht in der Lage ist, die Polizei, ihren Arzt oder ihren Ehemann von ihrer geistigen Verbindung mit dem Verrückten zu überzeugen, muss Claire sich allein - und zu seinen Bedingungen - mit dem Killer auseinandersetzen, bevor ein weiterer schrecklicher Traum Wahrheit wird!


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
15.10.15 - 17:50
Das beliebte Filmtitel-Wörtchen ‘Jenseits‘ hat es auch hier geschafft. Denn damit kann man so wunderbar alle dubiosen oder mysteriösen Phänomene mit Inhalt füllen. Und da Neil Jordan sich gern in diesen Gefilden aufhält und gerne einen Schuss Märchenhaftes (rote Äpfel, rotes Kleid) dazugibt, kam ihm das Drehbuch von Bruce Robinson gerade recht. Titelfigur Claire (großartig Annette Bening) wird von schockierenden Albträumen und Visionen heimgesucht. Ihre Tochter ist verschwunden. Wie dann ihre Horrorvisionen mit der Realität verknüpft werden, ist ganz interessant und auch spannend gemacht. Ehemann Paul (Aidan Quinn) ist um Schadensbegrenzung bemüht. Kann aber Claires Einlieferung nicht verhindern. Da ist der Psychologe Dr. Silverman (Stephen Rea) schon einen Schritt weiter. Lange laufen ihr Wahn und der des echten Psychopaten Vivian (Robert Downey Jr.) parallel neben einander her. Und man rechnet damit, dass Claire Vivian ist oder umgekehrt. Und als sie sich begegnen und bekämpfen, wird’s richtig spannend. Beide stürzen wie 007 in ‘Skyfall‘ in einen abgrundtiefen Wasserfall. Claires Schicksal bleibt etwas vage, Paul taucht erst gar nicht mehr auf und Vivian sitzt verurteilt in der Zelle und hat nun Claires Albträume. Woher sie die hatte oder wie sie in ihren Kopf gelangt sind, erfahren wir nicht. Bis auf den einzigen Hinweis auf Vivians lieblose Kindheit mit einer abweisend kalten und strengen Mutter. So müssen sie wohl auch in Claires Kopf gekommen sein. Spannend bis zum Schluss, wenn auch letztendlich etwas unklar. Mystery würde ich sagen, ohne Gothic.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss