Hosted by World4YouMittwoch, 18. Juli 2018 25 Filme 61 Poster
Amazon Prime Filme
 

1 Kommentar

Liebe lieber irisch

DEINE MEINUNG?


2003

Genre: Komödie, Musik, Romanze

Spieldauer: ~ 88 Minuten

Regie: John Irvin

Cast: Colm Meaney, James Nesbitt, Bernard Hill, Shaun Evans, Patrick Bergin, Stephanie Hill, Eamonn Owens, Pat Laffan, Charlotte Bradley, Frank Kelly, Ian Shaw, Andrea Corr, Marc O'Shea, Zela Gayle, Malachy Bourke, Russell Smith, Philip Richey, Alan Crozier, Mary Jordan, James Doran, Jo Taylor, Biggy Bigmore, Tony Brown, Leslie Bingham, Cha Cha Seigne, Bridie Canning, Margi Clarke, Horace Oliver, Stephen Brennan, Zelia Attzs, Emmet Kirwan, Catherine Byrne, Nuala O'Neill, Pascal Scott, Sean Brown, Noel Bridgeman, Aidan Mulholland, Brendan O'Hare, Aiden McKenna, Brian Devlin, Rob Kolar, Bill Boylan, Frank Twomey

Kurzbeschreibung: In den 60ern läuft der Sound aus Liverpool weltweit in den Radios, nur Irland macht hier eine Ausnahme: Hier wird traditionell-irische Musik noch großgeschrieben. Aber kann eine neue irische Band aus Liverpool den All Irish Music-Wettbewerb gewinnen? Nach 20 Jahren treffen sich die rivalisierenden Brüder Jimmy und John Joe bei diesem Songwettbewerb wieder: Jimmy mit seiner Band aus Liverpool, John Joe mit seiner traditionellirischen Band, die auch das dritte Jahr in Folge die Konkurrenz auf die Plätze verweisen will. Doch der Wettstreit bleibt nicht nur auf künstlerischer Ebene. Lang gehütete Familiengeheimnisse werden gelüftet und Anne, Star-Geigerin von John Joes Band, verliebt sich ausgerechnet in Teddy, den Flötist der Band aus Liverpool...


Filmkommentare (1)


Beitrag schreiben


8martin
08.08.13 - 09:37
Das Multitalent John Irvin hat einen Film mit viel traditioneller irischer Musik gemacht, hat die wunderschöne Landschaft als Background genommen und die Liebe zu Irland ganz nach vorne gestellt. Die Handlung ist etwas einfach gestrickt, inklusive der Love Story mit verzögertem Happy End. Reifenklau und als Vergeltung Geigenklau sind nicht so umwerfend lustig und die wiederholten Stürze ins Wasser nutzen sich als Gags ab. Dabei ist man bemüht mit spaßigen Dialogen zu punkten (‘Kotz-before-Kiss‘). Die hier involvierte Anne (Andrea, eine der Corr Sisters) ist als Sängerin besser. Ihr schauspielerisches Talent tut sich hier schwer, erkennbare Anzeichen zu offenbaren. Sie soll wohl der optische Aufheller sein. Auch die übrigen Darsteller sind nur Mittelmaß, abgesehen von Colm Meaney der als Ire ja wohl so gut wie gesetzt ist und der ausgeliehene Bernard Hill. Der eine macht auf Typ: raue Schale weicher Kern, der andere bringt Herz und Charme mit ein. Mit der verlassenen Liebe und der verheimlichten Vaterschaft kommen ausgelutschte Topoi ins Spiel und ein Hauch Melodramatik. Einzig nett ist die Assoziation der einen Ceili Band, die aus Liverpool (sic!) anreist. Auch Hippies kommen mal kurz zu Wort.
Ein netter, aber harmloser kleiner Film. Wer die Musik mag soll lieber die Clancy Brothers auflegen.

Antwort abgeben


Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss