HIDE

Die Knallschote


1954

Komödie

Zur Filmseite

Im Handel seit 05. 07. 2012


40%
Kritik von ( 286 ) am 26. 06. 2012 1 Kommentar
Michel Leboeuf (Louis de Funès) ist nicht irgendein Mann in der Stadt. Nein, er ist von Beruf Sittenwächter und hat somit stets ein wachsames Auge auf den möglichen moralischen Verfall in der Stadt. Leboeuf kommt zu Ohren, dass es im hiesigen Stadttheater von betrunkenen und wolllustigen Frauen nur so wimmelt! Ganz klar, dieser Sache muss nachgegangen werden und wär könnte das nicht besser als Michel Leboeuf.
So will er sich das Geschehen einmal aus der Nähe betrachten, um sich darüber selbst ein Urteil bilden zu können.
Im Stadttheater angekommen besteht seine Aufgabe nun darin, die Proben von allen Protagonisten zu überwachen und wie es der Zufall auch noch will, findet er mit zunehmender Zeit immer mehr Gefallen an seiner Arbeit und wird immer mehr in die Theaterproben involviert.


Der Cineast bekommt hier eine der ersten Produktionen mit dem unvergessenen französischen Starkomiker Louis de Funès präsentiert. Wie man weiß, ist bekanntlich jeder Anfang schwer, so dürfte es auch Louis de Funès mit diesem Film ergangen sein, denn der Zuschauer bekommt hier leider noch keinen de Funès in Hochform vor die Kamera. Seine unvergleichliche Gestik und Mimik sieht man schon immer wieder in diversen Ansätzen, mehr jedoch noch nicht. Ein weiterer Kritikpunkt dieser Inszenierung, ist die relativ überschaubare bis wenige Spielzeit von Louis de Funès. Man freut sich geradezu wenn er die Szene betritt, genauso schnell tritt dann jedoch wieder die Ernüchterung ein, da er in diesem Film sehr wenig bis kaum etwas spricht und wenn doch, dann versteht man das Gesprochene nicht (war wohl so gewollt) und somit kann man über seine Kalauer (wenn es denn welche sind) auch kaum lachen, der Spaßfaktor hält sich somit stark in Grenzen. Aufgrund der Thematik kommt es immer wieder zu einigen Musikeinlagen, diese hätten ruhig etwas spärlicher ausfallen können, um so den Darstellern mehr Text zu geben.

Insgesamt gesehen ein durchwachsener Film mit Louis de Funès der seine ganz großen Auftritte bekanntlich noch haben sollte in seiner Filmografie. Mit sehr hohen Erwartungen sollte oder darf man an diese Produktion nicht heran treten, dafür fiel sie einfach zu schwach aus, vor allem wenn man im Hinterkopf hat, zu was Louis in seinen Filmen alles im Stande ist zu leisten.

Fazit:
Diese Produktion ist in der Tat nur den eingefleischten Fans von Louis de Funès wenn überhaupt zu empfehlen, oder aber wenn man seine Louis de Funès-Filmsammlung komplettieren möchte.
Sehr erfreulich, dass es diese Produktion nun auch als Einzel-DVD von Studiocanal zu kaufen gibt. Bei den technischen Details kann vor allem der Ton überzeugen, in Relation zu den anderen Produktionen aus der damaligen Zeit gesehen.

40%

Bildqualität


Bildformat: 1,33:1 / 4:3 Vollbild

Das hier vorliegende Bild hinterlässt überraschenderweise einen sehr guten Schwarzwert. Die Farbwahl ist natürlich und verständlicherweise reduziert. Vom Bild an sich darf man hier kein scharfes Bild erwarten, dafür ist diese Verfilmung einfach zu alt. Immer wieder ist an einigen Stellen ein grobes Filmkorn zu sehen. Außerdem kommt es in regelmäßigen Abständen zu diversen Bildfehlern. In seiner Gesamtheit betrachtet ist das Bild gerade so noch akzeptabel. Die Schwächen werden an einem Full HD-Fernseher jedoch rasch aufgezeigt.
53%

Tonqualität


Man hat hier die Auswahl zwischen folgenden zwei Tonspuren:

-Französisch Dolby Digital 2.0 Mono
-Deutsch Dolby Digital 2.0 Mono

Untertitel: Deutsch

Die Verständlichkeit fiel überraschend positiv aus für einen Film aus dem Jahre 1954! Erfreulicherweise sind ebenso keine Tonaussetzer bzw. Tonstörungen zu vernehmen – sehr löblich. Ein weiterer Pluspunkt ist die ordentliche Lautstärke, die beide Tonspuren mit sich bringen. I.d.R. fallen diese bekanntlich meistens recht leise aus, ist hier nicht der Fall. Insgesamt betrachtet darf man hier selbstverständlich keine zeitgemäße DVD-Tonspur erwarten, dafür ist diese Produktion einfach zu alt. Legt man den Film in seinen Player, verrichten die beiden Tonspuren einen befriedigenden Dienst, nicht mehr aber auch nicht weniger.
40%

Bonusmaterial


Folgende überschaubare Anzahl an Bonusmaterial befindet sich auf dieser DVD:

● Fotogalerie
● Trailer
● Weitere Highlights

Außerdem besteht die Möglichkeit den Werberatschlag am PC als PDF Dokument sich anzusehen.

Wie es den Anschein hat, kommen die Cineasten hier in den Genuss der komplett ungeschnittenen Filmvariante, denn die fehlenden Szenen wurden nachträglich eingefügt und mit deutschen Untertiteln versehen – sehr schön.

Die DVD ist mit dem nicht mehr wegzudenkenden Wendecover von Studiocanal ausgestattet.

Kommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmosoph

Filmosoph


FILME
294

NEWS
2.158

FORUM
5.753
26.06.12 - 23:43
Diesen Titel kannte ich bis dahin leider noch gar nicht. Zur Komplettierung der Sichtungen wäre er aber dennoch einen Blick wert - wie du auch schreibst.

Antwort abgeben