Ghost World


2001

Komödie, Drama

Zur Filmseite

Im Handel seit 13. 05. 2014


Nur dumme Menschen haben gute Beziehungen
Kritik von ( 95 ) am 15. 07. 2014 1 Kommentar
Mit "Ghost World" erwartet uns die Neuauflage des bereits im Jahre 2001 erschienenen Teenie-Dramas. Zu sehen bekommen wir die junge Scarlett Johansson an der Seite von Thora Birch und Steve Buscemi.

Terry Zwigoff schuff mit dieser Verfilmung des Kultcomics eine Komödie der ganz besonderen Art. Es geht mal wieder um das Erwachsenwerden, ein Thema das irgendwie nie wirklich an Bedeutung verliert. Zwar gefiel mir der Film in meinen früheren Jahren schon besser, dennoch muss ich sagen, das ich heute den trockenen Sarkasmus und die Zielsicherheit der einzelnen Dialoge wesentlich mehr genießen kann. Ich freue mich wirklich sehr, dass es immer wieder Filme gibt, die ich schon fast vergessen hatte und die dann, dank einer Neuauflage als BluRay wieder auftauchen. In diesem Fall bin ich so voll des Lobes, weil es in meinen Augen absolut lohnenswert war, diesen Film aufzuwerten.

Die Handlung ist relativ schnell erzählt. Rebecca und Enid haben ihren Schulabschluß in der Tasche und nun geht es, das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Doch was sind die nächsten Schritte? Arbeiten, ausziehen... und was noch? Im Grunde genommen machen doch alle das Selbe. Es gibt Millionen von Menschen und jeden ereilt das Gleiche Schicksal, sobald sie die Schule verlassen. Enid und Rebecca sind im Spießeralltag ihrer Kleinstadt aufgewachsen und gefangen. Dabei sind die beiden eigentlich gar nicht dumm, nur gelangweilt. Deswegen vertreiben sie sich in der Regel die Zeit damit, alle anderen Kleinstädter zu trietzen und ihnen einen Spiegel vorzuhalten. Aus Langeweile beantworten sie eine Kontaktanzeige in der Zeitung und lernen so den exzentrischen Nerd Seymour (Steve Buscemi ) kennen. Seine große Leidenschaft ist das Sammel alter Schallplatten. Ursprünglich sollte Seymour nur zur Belustigung dienen, aber dann lernt zunächst Enid eine ganz andere Seite kennen und schon bald wird er das Leben der beiden Teenies gehörig durcheinander bringen.

Schauspielerisch ist der Film ein Traum. Klar, heute sind alle drei Namen fest in der Filmbranche verankert - und das zu recht.
80%
Fazit:
Ein sehr eigener Film, der sicherlich sein spezielles Publikum benötigen wird. Das er aber neu aufgelegt wurde, zeigt doch schon wie erfolgreich er in der Vergangenheit gewesen ist. Kultig - und das kultig nicht immer supergut bedeutet, dass weiß jeder Filmfan genauso, wie er es wertschätzen kann, solche tiefgründigen Filme in Topqualität zu schauen.

90%

Bildqualität


Bildformat: 16:9 - 1.77:1

Das Bild ist absolut brillant. Die Aufarbeitung des Filmwerkes hat sich in diesem Fall bemerkenswert gelohnt. Sehr detaillierte Schärfe in jeder gezeigten Szene. Noch dazu wird das aufgewertete Bild im Vollbild lediglich durch schmale "Trauerbalken" am unteren und oberen Rand eingeschränkt. Insgesamt bin ich mit der Bildqualität sehr einverstanden.
85%

Tonqualität


Deutsch (DTS-HD 5.1)
Englisch (DTS-HD 5.1)

Ein klarer und guter Ton ist ein Genuss für jeden Filmfan. Nicht nur auf den integrierten Boxen ist der Ton wirklich gut, auch auf der Heimkinoanlage ist nichts zu beanstanden. Weiter so.
30%

Bonusmaterial


- Interviews: 15 Minuten Smalltalk in Originalsprache ohne UT von Thora Birch, Scarlett Johansson, Steve Buscemi und einigen anderen.
- 10 minütiges "Behind the scenes"

Kommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmfreak
19.10.15 - 15:01
Diese Inszenierung ging bis dato spurlos an mir vorüber in meinem Filmhobby.
Bzw. ich hatte dieses nie so recht auf dem Schirm. Kommt mal auf die Liste. Merci für die interessante Kritik von dir dazu, Marco.

Antwort abgeben