80%
Kritik von ( 455 ) am 19. 05. 2010 0 Kommentare
Hierbei handelt es sich um einen Film, der sich - wie schon einige Filme zuvor - mit einem Rache-Thema beschäftigt.

Überfall, Familie wird ermordet, Vater überlebt und sinnt nach Rache. So ungefähr läuft es bei dieser Art von Film meistens ab. Doch bei Gesetz der Rache ist das zum Glück anders. Zwar trifft diese kurze Beschreibung auch hier zu, doch es steckt noch um einiges mehr in diesem Film.

Es wird nicht lange gefackelt, sondern sofort durchgestartet. Bereits nach wenigen Minuten ist klar, wo der Weg in diesem Film hinführen wird. Der Überfall wird wirklich gut dargestellt, da man sehr deutlich sieht, mit welch unmenschlicher Art dabei vorgegangen wird. Tür auf, wahllose, brutale Schläge, Vergewaltigung und sogar Kindsmord - harter Tobak, der uns gleich zu Beginn erwartet. Durch Glück (wenn man das in diesem Fall so sagen kann) überlebt der Familienvater (von Gerard Butler gespielt). Da man die beiden Täter schnappen konnte, erhofft sich der Familienvater natürlich Gerechtigkeit, die - wenn überhaupt - nur durch das Gesetz möglich ist. Da man allerdings durch Gesetzeslücken nicht sicher mit einer Verurteilung der Täter rechnen kann, schlägt der Staatsanwalt (Jamie Foxx) einem der Täter einen Deal vor, der ihm mildernde Umstände und seinem Kollegen den Tod durch die Giftspritze einbringt.

Es vergehen zehn Jahre bis zum Tag der Hinrichtung, bei der dann alles schief läuft und der Täter auf qualvolle Art und Weise den Tod findet. Auch dem anderen Verbrecher soll es nicht besser ergehen. Schlussendlich liegt er in Stücke geteilt auf einem Tisch in einer alten Lagerhalle.

Natürlich fällt der Verdacht sofort auf den Familienvater, der - wie man im Film sieht - auch wirklich den Racheengel gespielt hat, doch durch geschickte Spiele, raffiniertes Vorgehen und juristisch angelerntes Wissen, kann man ihm vorerst nicht wirklich etwas anhaben. Er schlägt dem Staatsanwalt zahlreiche Deals vor, für die er dann ein Geständnis ablegen würde...

Wie man an dieser langen Einleitung sieht, dreht sich der Film nicht nur um die Rache an den Tätern, sondern auch im speziellen am Gesetz bzw. dem Staatsanwalt, der keine Prozessniederlage riskieren wollte und somit den vermeintlich sicheren (oder einfacheren) Weg eines Deals bevorzugte.

Der Film ist wirklich sehr unterhaltsam und vor allem durch die Leistung der Darsteller auch sehenswert geworden. Ich war dem Film anfangs eher skeptisch gegenüber gestanden, da die Story doch schon abgegriffen schien, aber ich wurde eindeutig eines besseren belehrt. Vor allem das Ende hat mir dann auch gut gefallen. Das ewige Hin und Her zwischen dem Familienvater und dem Staatsanwalt findet einen wirklich guten Ausklang.

Gesetz der Rache


90%

Bildqualität


Bildformat: 2.40:1 in 16:9

Absolut gelungene Bildqualität, die über keine nennenswerten Mängel verfügt.
90%

Tonqualität


Auch der Ton verfügt über eine tolle Qualität.

- Deutsch (DTS HD 5.1 Master Audio)
- Englisch (DTS HD 5.1 Master Audio)
60%

Bonusmaterial


Folgende Extras gibt es auf dieser Blu-ray:

- Das Rechtssystem (ca. 6 Min.)
- Making of „Law in Black an White“ (ca. 15 Min.)
- Die Entwicklung der visuellen Effekte (ca. 7 Min.)
- Blick hinter die Kulissen (ca. 15 Min.)
- Interviews (ca. 12 Min.)
- Audiokommentar
- Darsteller-Infos

Ein Wendecover liegt hier leider nicht vor.

Kommentare (0)


Beitrag schreiben