Wir auf Filmempfehlung nutzen essenzielle Cookies und zwei 3rd Party Cookies. Hierzu gehören Google AdSense (Werbebanner) und Youtube-Videos (Trailer). Das war es dann auch schon wieder. Wenn das OK geht für dich, bitten wir um Dein Einverständnis:

ESSENZIELL
GOOGLE ADSENSE
Youtube



Weitere Informationen: DATENSCHUTZ  |  DISCLAIMER  |  IMPRESSUM
Unter dem Punkt Datenschutz können nachträglich Cookies auch wieder de-/aktiviert werden.
The Informers - Kritik, Filmbesprechung, Review
 

DEINE Topfilme des vergangenen Kinojahres 2020!
Jetzt Abstimmen
bis 31. Januar 2021 möglich.
60%
Kritik von ( 455 ) am 08. 04. 2011 3 Kommentare
Freier Sex, Homosexualität, Untreue, Kindesmissbrauch - »The Informers« ist ein sehr gesellschaftskritischer Film, dem aus meiner Sicht leider ein wirkliches Ende fehlt. Irgendwie werden zwar viele Probleme und Geschichten aufgegriffen, mit denen man dann allerdings zu unaufgeklärt zurück gelassen wird. Die große Stardichte im Cast von »The Informers« wird mit dem sehr freizügigen Auftritt von Amber Heard zusätzlich noch aufgewertet, doch auch die Darsteller, die allesamt recht gut agieren, können diesen Film aus meiner Sicht nicht aus dem Durchschnittsbereich bringen. Das Drehbuch kommt übrigens von Bret Easton Ellis, der auch schon bei dem Film »American Psycho« seine Hände im Spiel hatte.

Die Veröffentlichung selbst kann aus technischer Sicht problemlos überzeugen. Sowohl die Bild-, als auch die Tonqualität erfüllen den aktuellen Standard einer Blu-ray-Veröffentlichung. Ein großer Schwachpunkt ist sicher, dass man hier komplett auf Bonusmaterial verzichten muss.

Fazit:
Ein optisch sehr ansprechender Film, der vor allem durch seine hohe Startdichte auf sich aufmerksam macht. Auch wenn sehr viele Bereiche angesprochen werden, die auch in der Gegenwart für Gesprächsstoff sorgen, konnte der Film bei mir keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen. Vielleicht trifft der Film ja euren Geschmack, aber bei mir kommt er über eine durchschnittliche Bewertung leider nicht hinaus.

The Informers


90%

Bildqualität


Bildformat: 16:9 - 2.35:1

Das Bild auf dieser Blu-ray ist hervorragend. Mit einer guten Kontrastmischung und passenden Farben wird ein optimales Feeling für diesen Film erreicht.
80%

Tonqualität


Auch die Tonqualität muss sich hier nicht verstecken. Auf dieser Blu-ray finden wir neben der englischen Originalversion natürlich auch die deutsche Synchronfassung. Beide Tonspuren liegen im Format DTS-HD 5.1 vor. Es gibt keine störenden Hintergrundgeräusche und den Dialogen kann zu jeder Zeit problemlos gefolgt werden.
0%

Bonusmaterial


Extras sucht man auf dieser BD leider vergebens.

Kommentare (3)


Beitrag schreiben


09.04.11 - 14:33
Also mir reicht es auch aus, um genügend über den Film zu erfahren und zu wissen, worauf ich mich einlasse. Dass ich mal eine etwas knappere Kritik schreibe, passiert mir aber auch schonmal bei Filmen, die inhaltlich nicht genügend hergeben. Ist ja nicht weiter schlimm.

Bin trotzdem selbst gespannt darauf, da bei mir eine Sichtung ebenfalls noch bevor steht.

Antwort abgeben

08.04.11 - 14:12
Die ersten Schlagwörter bei Deiner Kritik reichten zumindest bei mir aus, damit ich eine ungefähre Vorstellung von diesem Film bekomme, von daher warum nicht auch mal solch eine Kritik?!
Würden jetzt diese Worte zu Beginn Deiner Rezension fehlen, dann könnte man tatsächlich Probleme über den Inhalt des Films bekommen, für mich passt's wieder einmal, Jürgen!

Antwort abgeben

08.04.11 - 14:07
ich merke gerade, dass meine kritik hier eigentlich so gut wie nichts über den film aussagt, aber genauso hab ich den film ja auch empfunden? hab ich dann doch mit meiner kritik ins schwarze getroffen?

Antwort abgeben