World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.512 > 2012: 966 > Juli: 118


Mad Max: Fury Road in 3D - allerdings nachträglich konvertiert

Share @ Whatsapp
Wie bereits berichtet, wird die Mad Max-Reihe nach über 27 Jahren wieder zum Thema für einen neuen Film herangezogen. War damals Mel Gibson der Star der Filme, wird diese Rolle nun von Tom Hardy (Bane in The Dark Knight Rises) gespielt werden. Mittlerweile haben in Namibia endlich auch die Dreharbeiten zu Mad Max: Fury Road begonnen. Das ist allerdings nicht der wesentliche Grund dieser Nachricht, sondern die Ankündigung, dass der Film zwar weiterhin in 3D in unsere Kinos kommen wird, das Ganze allerdings nur nachträglich konvertiert. Regisseur George Miller hatte zwar extra für diese Produktion neue 3D-Kameras entwickelt, doch das Risiko war ihm einfach zu groß, dass diese den anstrengenden Bedingungen der Wüste vielleicht nicht standhalten würden.

An der Seite von Hardy wird u.a. auch Oscar-Preisträgerin Charlize Theron zu sehen sein. Außerdem wird auch Hugh Keays-Byrne, der Bösewicht aus dem ersten Mad Max-Film, wieder mit dabei sein.

Kommentare (7)


Beitrag schreiben


Filmfreak
03.07.12 - 08:43
eichi
trotzdem finde ich es bei neu produzierten filmen idiotisch. entweder gleich richtig oder lassen, würde ich sagen.


...jawohl!

Antwort abgeben

eichi
03.07.12 - 07:50
trotzdem finde ich es bei neu produzierten filmen idiotisch. entweder gleich richtig oder lassen, würde ich sagen.

Antwort abgeben

Filmfreak
02.07.12 - 21:36
Filmosoph
Dass 3d Konvertierung geht, zeigte James Cameron. Aber George Miller ist wohl nicht James Cameron. Oder?


...bei allem Respekt gegenüber George Miller, aber so ist es. Ein George Miller wird sich bei dieser Konvertierung außerdem wohl kaum so lange Zeit lassen, wie ein James Cameron, der dies nahezu bis zur Perfektion beherrscht.

Antwort abgeben

Filmosoph
02.07.12 - 19:05
Dass 3d Konvertierung geht, zeigte James Cameron. Aber George Miller ist wohl nicht James Cameron. Oder?

Antwort abgeben

Filmfreak
02.07.12 - 15:51
eichi
wozu dann überhaupt 3d, wenn nicht gleich beim drehen?


...diese Frage muss man sich leider immer häufiger stellen bei diesen unnötigen Konvertierungsgeschichten. Aber die Filmemacher/Filmstudios können es einfach nicht sein lassen. Ganz nach dem Motto:"3D muss immer her. Egal ob gut oder schlecht gedreht!"

Antwort abgeben

eichi
02.07.12 - 15:44
da bin ich ganz bei dir. somit hat der film bereits zu beginn einen bitteren beigeschmack. wozu dann überhaupt 3d, wenn nicht gleich beim drehen?

Antwort abgeben

Filmfreak
02.07.12 - 15:41
Coole Sache mit dem Bösewicht von Teil 1!

Auf die nachträgliche 3D-Konvertierung kann man hier gerne verzichten. Hätte George Miller erst gar nicht planen sollen...

Antwort abgeben