Hosted by World4YouMontag, 16. Juli 2018
Amazon Prime Filme


US-Reporter begeht riesen Fauxpas und verärgert damit Samuel L. Jackson

Share @ Whatsapp
Verwechslung zwischen Samuel L Jackson und Laurence Fishburne.

Während eines Live-Interviews mit Samuel L. Jackson, beging der KTLA Reporter Sam Rubin einen riesigen Fauxpas, indem er den Hollywoodstar nach den Reaktionen auf seinen Auftritt im Werbespot zum SuperBowl fragte, den er gar nicht gedreht hatte.

Ein wirklich unglaublicher Irrtum, auf den Jackson zwar mit einem Lächeln reagierte, aber seinem Ärger auch Nachdruck verlieh und den US-Reporter, der sichtlich um Schadensbegrenzung und einen Themenwechsel bemüht war, nicht aus der Situation entließ.

In dem Werbespot war nämlich nicht Samuel L Jackson zu sehen, sondern sein Schauspielkollege Laurence Fishburne. Der 65-jährige fragte zunächst:"Was für einen SuperBowl-Werbespot?", legte dann auch gleich nach mit: "Sie sind genauso verrückt wie die Leute bei Twitter. Ich bin nicht Laurence Fishburne!!! Wir sehen nicht alle gleich aus. Wir sind vielleicht schwarz und berühmt, aber wir sehen nicht gleich aus. Sie sind der Entertainment Reporter des Senders? Und sie kennen nicht den Unterschied zwischen mir und Laurence Fishburne? "
Der US-Reporter ist von nun an darauf aus das Thema zu wechseln, aber so leicht lässt ihn der Hollywoodstar nicht von der Leine. Zwar lächelt er noch immer, aber man merkt ihm seine Verärgerung an. Das untermalt er noch indem er fragt: "Wirklich? Meinten sie das ernst? Ich bin der andere Typ. Viele Schwarze haben Werbespots gemacht. Ich habe niemals einen Spot für Kentucky Fried Chicken oder McDonalds gedreht - ich weiß das ist jetzt sehr überraschend." Mit dem Zusatz:" Und ich bin der einzige Schwarze in RoboCop, der kein Krimineller ist." spielt Samuel L Jackson noch die Rassistenkarte aus.
Nachdem er seinem Ärger Luft machen konnte, lehnt er sich zurück und atmet tief durch...

Das Video kursiert nun natürlich im Internet, wie bereits von den Kollegen des Newssenders prophezeit. Der Blick der 65-jährigen Hollywoodgröße nach der Frage:"Was für einen SuperBowl-Werbespot?" ist phänomenal. Das Interview wird von der Netzgemeinde aber relativ locker und lustig verstanden.

Weniger amüsant fand es der US-Reporter Sam Rubin selbst, der sich später vor laufender Kamera für seinen Fehler bei Jackson und allen, die er damit beleidigt hat, entschuldigte.

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


Filmfreak
29.08.14 - 21:38
Sehe ich ebenso.

Antwort abgeben

kurenschaub
11.02.14 - 18:54
Shit happens!

Antwort abgeben

Chev
11.02.14 - 14:44
Das ist wohl so.
Die Klicks für das Youtubevideo jedenfalls schiessen in die Höhe. Muss superpeinlich für den Reporter sein.

Antwort abgeben

Filmosoph
11.02.14 - 14:38
WTF Der Promotion von RoboCop schadet dies aber sicher nicht, im Gegenteil...

Antwort abgeben




Blogstatistik

GESAMT: 5.594 Beiträge
Jahr 2014: 375 Beiträge
Monat Februar: 39 Beiträge

RoboCop, 2014

RoboCop

ActionKrimiSci-FiThriller  

Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss