World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.356 > 2015: 415 > März: 43


Am 5. März 2015 erscheint "Die Boxtrolls" auf Blu-ray (2D+3D) und DVD in den Handel

Bildrechte: © Universal Pictures
Share @ Whatsapp

DIE BOXTROLLS sind der neueste Streich des LAIKA Filmstudios aus Portland, Oregon. Die Fabel über die kleinen, kreativen und friedfertigen Geschöpfe, die auf Grund von Vorurteilen und übler Nachrede zu einem Leben im Verborgenen gezwungen sind, erscheint am 5. März auf DVD und Blu-ray 2D+3D.

Seit der Mitarbeit an Tim Burtons Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche (2005) hat LAIKA die aufwändige Stop-Motion-Animation durch den Einsatz neuer Techniken perfektioniert. Zum einen entstand so mit Coraline (2009) der erste Stop-Motion-Film in 3D. Zum anderen arbeitete das Studio als erstes mit 3D-Druckern, um tausende von Gesichtsausdrücken zu ermöglichen.

Unverkennbar hebt sich der Stil der innovativen Filmschmiede von den Produktionen anderer Studios ab. Statt bunt und schrill, sind die Welten aus dem Hause LAIKA düsterer, skurriler und deutlich von Gothic, Horror und auch Steampunk geprägt. Was sich trefflich mit Tim Burton-esque beschreiben lässt, kommt nicht von ungefähr: Coraline-Regisseur Henry Selick drehte schließlich auch schon Burtons Klassiker A Nightmare Before Christmas (1993).

Die Boxtrolls basiert auf dem umfangreich illustrierten Buch Here Be Monsters von Alan Snow – auf Deutsch erschienen als Die Monster von Rattingen. Die Planung des Films begann schon kurz nach Erscheinen des Buches 2005, zeitgleich mit Coraline. Doch die 500 Seiten mit recht komplexer Story und den zahlreichen Charakteren auf einen Spielfilm zu verdichten, erwies sich als enorme Herausforderung. Außerdem sollte der Film einige Sets mehr enthalten, als für Stop-Motion-Filme üblich. Mit rasanten Verfolgungsjagden über die Hausdächer von Cheesebridge oder einem opulenten Ball im Rathaus sprengt DIE BOXTROLLS den bekannten Rahmen an Schauplätzen bei Weitem.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass der Film nicht in einer digitalen Welt entwickelt und gedreht wurde. Jede Kulisse, jedes Kleidungsstück, jede Puppe – alles ist handgemacht. Dank der Unterstützung von 3D-Druckern beeindrucken die Figuren mit einer vielseitigen Mimik. Rund 53.000 Gesichtspartien wurden gedruckt, um allen Figuren einen zur Situation passenden und für den Zuschauer fließenden Ausdruck zu verleihen.

Nicht nur diese gigantische Zahl veranschaulicht den enormen Aufwand, um die kleinen Helden auf die Leinwand zu bringen. Die 87 Minuten Laufzeit zeigen ca. 125.000 Einzelbilder. An einem guten Tag schafft ein Trickfilmer 17 oder 18 Bilder. Das sind gerade mal knapp vier Sekunden Film in der Woche.
Über 20.000, zum Teil winzigkleine Requisiten sind im Film zu sehen. Die mit Abstand größte ist der sogenannte Mecha-Drill, ein von Bösewicht Snatcher gesteuertes Ungetüm aus Stahl, mit dem er erbarmungslos Jagd auf die Boxtrolls macht. Was im Film wie ein haushoher Koloss wirkt, misst im Studio immerhin auch stolze eineinhalb Meter, bringt über 30 Kilogramm auf die Waage und besteht aus 600 Einzelteilen.

Mit dieser Detailverliebtheit, verbunden mit dem innovativen Einsatz moderner Technik, konnten bisher alle Filme von LAIKA beeindrucken. Und wie zuvor auch die anderen Spielfilme Corpse Bride, Coraline und Paranorman, wurden DIE BOXTROLLS für den Oscar® als Bester animierter Spielfilm nominiert.

Die kleinen, etwas verschrobenen Wesen verdanken ihre Rufnamen wie Fish oder Shoe den Verpackungen, die sie als Kleidung tragen. Nun treiben sie ihre Späße auf DVD und Blu-ray 2D+3D. Dass der Titelsong des Films eindeutig nach Monty Python klingt, ist übrigens kein Zufall. Er stammt aus der Feder von keinem Geringeren als Eric Idle, dem Gründungsmitglied der berühmten Komikertruppe.

Grotesk-süße Troll-Monster, Songs à la Monty Python, eine Geschichte über Vorurteile und deren Überwindung: DIE BOXTROLLS ist ein Animationsabenteuer für die ganze Familie.

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


eichi
04.03.15 - 10:01
Ich bewundere solche Leute sowieso, die so etwas zustande bringen. Immerhin gibt es heute durch Computer eine sehr tolle und hilfreiche Unterstützung... früher waren da ja fast hauptsächlich unglaublich begnadete Zeichner am Werk.

Antwort abgeben

Anti78
04.03.15 - 09:53
Da muss man echt Geduld haben.

Antwort abgeben

eichi
04.03.15 - 09:47
Schon ein Wahnsinn, welcher Aufwand für so einen Animationsfilm betrieben wird.

Antwort abgeben

Filmfreak
11.10.15 - 16:21
Absolut...puuhhh