World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.316 > 2016: 308 > Januar: 38


Special: "Science Fiction" - die Top 5 Filme von "Talia"

Bildrechte: © Filmempfehlung.com
Share @ Whatsapp

Da finde ich doch ein Schreiben von Eichi in meinem Postfach: "hättest du Lust eine Top 5 oder Top 10 in einem Genre zu schreiben mit kurzer Einleitung?" Ach herrje. Ich mein Gott, na gut, mach ich doch glatt. Ich habe mich für Science Fiction entschieden.

Was sagt Wikipedia zu Science Fiction:
Science-Fiction [ˌsaɪəns ˈfɪkʃən̩] (engl. science „Wissenschaft“, fiction „Fiktion“) ist ein Genre der Literatur und des Films, aber auch anderer Bereiche wie etwa der bildenden Kunst oder der Videospiele, das den Einzelnen, die Gesellschaft oder die Umwelt in (oft radikal) alternativen Konstellationen betrachtet. Science-Fiction entwirft – häufig in die Zukunft verlegte, teilweise auch räumlich entfernte – Konstellationen des Möglichen und beschreibt deren Auswirkungen. Dabei werden reale wissenschaftliche und technische Möglichkeiten mit fiktionalen Spekulationen angereichert.“

Also? Was sind denn so klassische Science Fiction Filme? Star WarsStar TrekStargate? Ja, sicherlich. Find ich auch Klasse. Naja, zum größten Teil. Ich gestehe, ich war noch nie ein Star Wars Fan. Warum das so ist, kann ich nicht mal genau sagen. Aber ich soll hier ja schreiben was ich mag und nicht was ich nicht mag. Ok, also Science Fiction. Grübel. Matrix, Avatar, Terminator,... ja die Klassiker mag ich auch. Alle und sie sind sicher TOP 1 jeder für sich. Aber im Grunde möchte ich nicht über die Filme schreiben, die absolute Blockbuster waren und wohl die meisten toll finden. Also suche ich mir einige andere aus, die zwar vielleicht nicht TOP 1 sind - auch bei mir - aber immerhin in meinen TOP 10 rangieren.

Warum Science Fiction? Einfache Antwort: ICH LIEBE ES.

Schon als kleines Mädchen. Mag sein, dass ich durch Serien in den 70iger beeinflusst worden bin, wie Raumschiff Enterprise, Mondbasis Alpha, Mädchen aus dem Weltraum, Capitan Future und wie sie alle hießen.

So nun aber genug drum herum geredet: Meine TOP 5 der etwas anderen Science Fiction-Filme:

Pandorum

Ich gestehe, die ersten 20 Minuten dachte ich: "Ach du meine Güte, was ist das denn?" Doch dann hatte mich die düstere Atmosphäre des Filmes gefangen genommen. Ein vorwiegend in Düsternis gedrehter Film, dessen Erklärungen zunächst genauso im Dunkeln bleiben wie auch der Handlungsort. Wie Bower und Payton den Erklärungen näher kommen, so erschließen sich auch dem Zuschauer erst nach und nach die Geschehnisse und ich saß mehr als einmal mit einem „Oh mein Gott“ vor dem Fernseher mit den unerwarteten Erläuterungen über Evolution und angepasste Gesellschaftsnormen. Lässt man sich auf den Film ein, mit seiner etwas skurrilen Geschichte und den düsteren Ereignissen, hat man ein Filmvergnügen der eher düsteren Art auch wenn der Film zum Ende hin an Intensität einbüßt. Wenn man sich aber auf den Film einlässt und die Schwächen des Films außer Acht lässt, hat man ein schönes Filmerlebnis.
Zum Film: Pandorum

Final Fantasy

Einer der ersten Filme in Computergrafik. Ich selbst habe damals eine ganze Weile gebraucht, bis ich realisiert habe, dass das keine „echten Schauspieler“ sind. Auch hier wieder Vernichtung oder besser Verwüstung des Planeten Erde. Die Überlebenden leben in großen Kuppelstädten und werden von einer fremden Spezies bedroht, die Geistern gleich über dem Planeten gleiten. Wird man von ihnen erwischt, wird einem die Seele entrissen. Hier paart sich Science Fiction mit Mythologie. Gekonnt, wie ich persönlich finde. Da ich von den Computerspielen nicht vorbelastet gewesen bin, da ich sie nicht kannte, hat mir der leicht exotisch philosophische Ansatz sehr gut gefallen, auch wenn er sicher nicht jedermanns Geschmack trifft. Die Computergrafik ist nach heutigem Standard sicher nicht mehr auf dem neusten Stand der Technik, aber für mich ein Filmerlebnis der besonderen Art.
Zum Film: Final Fantasy

Oblivion

Trotz Tom Cruise ließ der Film mich mit einem Wow zurück. Die Bilder des Films sind faszinierend und gut untermalt mit der richtigen Filmmusik. Und auch die Geschichte hat einige überraschende Wendungen. Auch wenn die Grundideen alle nicht wirklich neu sind, funktionieren sie in der gezeigten Form. Ich persönlich bin kein Tom Cruise Fan und doch kommt er in diesem Film für mich glaubwürdig rüber. Die nicht überhäufende, sondern gezielt eingesetzt wirkende Action lockert den Film auf und selbst eine Portion Lovestory hat seinen Platz gefunden. Für mich gut funktionierende Sci-Fi- Unterhaltung.
Zum Film: Oblivion

Red Planet

Ich liebe diesen Film. Ich weiß, der Film wurde mehrfach in den Kritiken zerrissen. Angefangen von der nicht realistischen Story (atembarer Sauerstoff auf dem Mars), bis hin zu dem nicht ausgeschöpften Potential der zwar nicht aus der Top Riege stammenden, aber trotzdem nicht zu verachtenden Schauspieler bis hin zu den nicht neuen Ideen. Und dennoch. Ich mag den Film. Ich kann es nicht wirklich erläutern, es ist einfach so. Er beschert mir wann immer ich ihn sehe Filmvergnügen und kurzweilige Unterhaltung. Und wenn Val Kilmer seinen heiß erwartenden Atemzug auf dem Raumschiff haucht, kann ich erleichtert aufseufzen. Ist nicht der erste Film den viele nicht mögen, den ich aber dennoch heiß und innig liebe.
Zum Film: Red Planet

Der Marsianer

Ein absolutes „Must Seen“ für mich. In wirklich schönen Bildern wird auf dem Mars eine Geschichte erzählt, die ich so nicht erwartet hatte. Dieser Film hat mich so sehr begeistert, wie schon lange kein Sci-Fi Film mehr. Trotz der Tragik in diesem Film ist der Wortwitz des Mark Watney allein schon ein Grund diesen Film zu lieben. Die positive Grundstimmung bleibt auch dann noch glaubwürdig, als ihm einsam und verlassen die halbe Station um die Ohren fliegt. Matt Damon, nicht unbedingt einer meiner Lieblingsschauspieler, liefert hier eine Leistung ab, die wirklich seines gleichen sucht. Bei einigen Bildern im 3D Format hatte ich zwar das Gefühl auf eine Miniaturausgabe des Mars zu blicken, aber insgesamt trübt es das Filmvergnügen nicht. Möchte man meinen das ein Film, in dem einer allein auf einem Planeten hockt etwas langweilig wäre, irrt er sich hier gewaltig. Die einseitige Geschichte wird durch zeitgleiche Blenden auf das Geschehen im Raumschiff und auf der Erde aufgelockert. Das von Mark Watney gesprochene Logbuch ist selbst in der deutschen Synchronisation noch amüsant.
Zum Film: Der Marsianer

So, dass waren meine Top 5. Ich habe bewusst eine Reihenfolge weggelassen, die darf jeder für sich selbst finden. Ansonsten hoffe ich alle hatten ein wunderbares fröhliches Weihnachtsfest und mögen uns 2016 wieder tolle, witzige, spannende, faszinierende, dramatische, rührige und und und und Filme das Leben verschönern. 😊

Weitere User-Film-Toplisten...


Special: "Thriller" - die Top 10 Filme von "eichi"


Top 5 - deutsche Fantasy-Abenteuer Filme


Special: "Mafiafilme" - die Top 10 Filme von "Chev"


Top 30 - Die besten Liebesfilme


Special: "Thriller" - die Top 10 Filme von "Jason"


Wir empfehlen: 7 Top-TV-Serien, die bereits ein Ende gefunden haben


Jeder FE-User ist jederzeit herzlich dazu eingeladen, eine Liste seiner Wahl beizusteuern. Ein Limit pro User gibt es hier nicht. Schickt eure Top5- oder Top10-Liste, mit kurzer Einleitung, kurzem eigenem Statement pro Film und abschließendem Fazit an mail@filmempfehlung.com


Kommentare (1)


Beitrag schreiben


eichi
11.01.16 - 18:50
Eine Zusammenstellung von Sci-Fi-Filmen, mit der wohl viele nicht gerechnet hätten. Ich persönlich kenne leider nur Oblivion daraus. Mal schauen, wann ich mir die anderen ansehen werde/kann.

Antwort abgeben