Wir auf Filmempfehlung nutzen essenzielle Cookies und zwei 3rd Party Cookies. Hierzu gehören Google AdSense (Werbebanner) und Youtube-Videos (Trailer). Das war es dann auch schon wieder. Wenn das OK geht für dich, bitten wir um Dein Einverständnis:

ESSENZIELL
GOOGLE ADSENSE
Youtube



Weitere Informationen: DATENSCHUTZ  |  DISCLAIMER  |  IMPRESSUM
Unter dem Punkt Datenschutz können nachträglich Cookies auch wieder de-/aktiviert werden.
Jennifer Garner im deutschen Trailer zu "Himmelskind"


Jennifer Garner im deutschen Trailer zu "Himmelskind"

Bildrechte: © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

Wie erklären wir das Unerklärliche?

Groß auf dem Filmplakat steht zu lesen: "Basierend auf der unglaublichen, wahren Geschichte". Wenn dem so ist, dann kann man sich ja bereits vor dem Film darüber informieren, um was es in dieser Geschichte gegangen ist. Trotzdem muss es doch nicht sein, dass man in einem Trailer derart viel über einen Film verraten bekommt, oder? Hätte man sich nicht ein paar entscheidende Szene für den fertigen Film aufsparen können? Wenn der Film sich jetzt nicht nochmals um 180 Grad dreht und etwas unerwartetes passiert, warum sollte ich mir den Film nach diesem Trailer überhaupt noch ansehen wollen? Nur um möglicherweise ein "Feel-Good-Feeling" zu erhalten?

Himmelskind, im Original Miracles from Heaven (auch sehr Spoiler lastig, der englische Originaltitel), kommt am 9. Juni 2016 in unsere Kinos und wird von Patricia Riggen in Szene gesetzt.

Als Christy (Jennifer Garner) erfährt, dass ihre 10-jährige Tochter Anna (Kylie Rogers) an einer seltenen, unheilbaren Krankheit leidet, sucht sie verzweifelt nach einer Therapie. Nach einem Unfall, bei dem Anna aus großer Höhe hinunterfällt, geschieht ein Wunder, das die Ärzte vor ein Rätsel stellt, ihre Familie rettet und ihre Umgebung inspiriert.

Kommentare (0)


Beitrag schreiben