Wir auf Filmempfehlung nutzen essenzielle Cookies und zwei 3rd Party Cookies. Hierzu gehören Google AdSense (Werbebanner) und Youtube-Videos (Trailer). Das war es dann auch schon wieder. Wenn das OK geht für dich, bitten wir um Dein Einverständnis:

ESSENZIELL
GOOGLE ADSENSE
Youtube



Weitere Informationen: DATENSCHUTZ  |  DISCLAIMER  |  IMPRESSUM
Unter dem Punkt Datenschutz können nachträglich Cookies auch wieder de-/aktiviert werden.
One family. One child. Das deutsche Filmposter zu "What happened to monday?" mit 7x Noomi Rapace
 

DEINE Topfilme des vergangenen Kinojahres 2020!
Jetzt Abstimmen
bis 31. Januar 2021 möglich.


One family. One child. Das deutsche Filmposter zu "What happened to monday?" mit 7x Noomi Rapace

Bildrechte: © Splendid Film GmbH

Sieben Schwestern. Eine Identität.

Schauspieler haben durchaus schon Doppelrollen in Filmen gespielt oder stark verändert auch noch mehrere verschiedene Charaktere dargestellt. Aber sieben Titelrollen, die alle eigentlich - bis auf Frisur, Charakter und Kleidungsstil - gleich sind, dass ist noch nicht sehr oft vorgekommen (ad hoc fällt mir vergleichsweise auch nur die TV-Serie Orphan Black ein, wo Tatiana Maslany eine Vielzahl an Klon-Schwestern verkörpert). Im Sci-Fi-Thriller What Happened to Monday? stellt sich Noomi Rapace der Herausforderung, ganze sieben Hauptrollen selbst zu spielen. An ihrer Seite sind mit Willem Dafoe und Glenn Close zwei weitere bekannte Darsteller am Werk. Inszeniert wird der Thriller von Regisseur Tommy Wirkola. Kinostart ist am 12. Oktober 2017.

Zum Inhalt: In einer nahen Zukunft haben Überbevölkerung und Hungersnot zu einer drastischen Ein-Kind-Politik geführt. Dadurch sind sieben identisch aussehende Schwestern (Noomi Rapace) zu einem Versteckspiel gezwungen, um der Verfolgung durch das „Child Allocation Bureau“ unter Leitung der unerbittlichen Nicolette Cayman (Glenn Close) zu entkommen. Um zu überleben, müssen Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday und Sunday, wie die Frauen von ihrem Großvater (Willem Dafoe) genannt wurden, die Identität einer fiktiven Person annehmen - Karen Settman. Einmal pro Woche darf jede der Schwestern am Wochentag, dessen Namen sie trägt, an die Öffentlichkeit und am Leben teilnehmen, während die restlichen sechs in der gemeinsamen Wohnung gefangen sind. Das geht so lange gut, bis Monday eines Tages nicht mehr nach Hause zurückkehrt...

Kommentare (0)


Beitrag schreiben