World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.395 > 2017: 326 > November: 16


11. Staffel "The Big Bang Theory" und 1. Staffel "Young Sheldon" ab Januar 2018 auf ProSieben

Bildrechte: © CBS / Channel 4
Share @ Whatsapp

Ab 8. Januar 2018 gibt es Sheldon Cooper im Doppelpack auf ProSieben.

Anfang 2018 gibt es gleich eine zweifache Deutschland-Premiere. Neben der 11. Staffel von The Big Bang Theory wird es auch die 1. Staffel des "TBBT"-Ablegers Young Sheldon zu sehen geben.

Der genaue Termin wurde von ProSieben nun über Twitter veröffentlicht. So soll am Montag, dem 8. Januar 2018, die erste Folge der elften Staffel von "TBBT" ausgestrahlt werden und gleich im Anschluss dann der Start der Spin-off Sitcom "Young Sheldon" sein.

Kurzbeschreibung zu "Young Sheldon": Dem jungen Sheldon (Iain Armitage) kann in Punkto Besserwisserei, Physikleidenschaft und Intelligenz kann ihm kaum jemand das Wasser reichen. Damit stößt er speziell bei seinen Geschwistern immer wieder auf Unverständnis. Noch viel größer ist diese Ablehnung allerdings auf der Highschool, auf die Sheldon bereits mit neun Jahren kommt. Mit seiner "eigenen" Art eckt er sowohl bei der Lehrerschaft als auch bei seinen neuen Mitschülern regelmäßig an. Gut, dass Sheldon seine Mama Mary (in TBBT spielt Laurie Metcalf Sheldons Mutter, hier - wie passend - mit Zoe Perry die Tochter von Laurie Metcalf) hat, die immer zu ihm steht und versucht, ihm die bestmögliche Kindheit zu gewährleisten...

Kommentare (3)


Beitrag schreiben


Chev
13.11.17 - 19:55
Wie sagte letztens jemand zu mir ?
"Big Bang Theory geht immer !"

... dem kann ich nur zustimmen.

Antwort abgeben

eichi
14.11.17 - 06:33
Das "nerdige" hat zwar leider inzwischen doch stark nachgelassen, aber ich kann es auch immer wieder schauen!!! Da gebe ich dir recht.
Wie das Spin-off ist/sein wird, bin ich mir aber noch nicht sicher. Besonders motiviert bin ich nicht, es mir anzusehen.
Chev
19.11.17 - 16:38
Stimmt Eichi.
Nach der 8ten Staffel ist das "nerdige" an der Serie stark in den Hintergrund geraten.
Wie man hört, ja auch auf Wunsch der Darsteller im Hinblick auf zukünftige Rollenangebote.