World4You - Internet Services GmbH
Total: 5.513 > 2010: 972 > Juni: 73


Alice im Wunderland: FE spricht mit den Produzentinnen

Share @ Whatsapp
Sie haben Filme wie »Stirb Langsam 2«, »Memento« und »Lethal Weapon 2« produziert und brachten zuletzt gemeinsam mit Regisseur Tim Burton »Alice im Wunderland« ins Kino. Anlässlich des bevorstehenden DVD- und BluRay-Verkaufsstarts des Märchens luden die beiden Damen Jennifer und Suzanne Todd zum gemütlichen Plausch ein – und wir waren dabei. Wir sprachen über Johnny Depp, geplante Projekte und klassische Literatur, die (neu) filmisch interpretiert wird. Uns brannte aber auch eine Frage auf den Lippen: Als sich »Avatar«-Regisseur James Camerron vor einigen Wochen erbost darüber äußerte, dass die Fantasiegeschichte um Alice seine blauen Männchen nicht nur von Platz 1 vertrieb, sondern in Nordamerika sämtliche Besucherrekorde brach und zahlreiche 3D-Kinosäle beanspruchte - was ging Suzanne und Jennifer Todd da durch den Kopf?

Visionär, Künstler und Genie

Doch zuerst soll es um die Hintermänner- und Frauen von »Alice im Wunderland« gehen, beginnend mit Tim Burton, der von dem Geschwister-Duo als Visionär, Künstler und Genie bezeichnet wird. Die Arbeit mit ihm sei traumhaft gewesen, er sei ein freundlicher und lustiger Kerl. Vor allem seine Freundschaft mit Schauspieler Johnny Depp habe die kreative Arbeit am Film intensiviert. Dennoch sei die Produktion alles andere als einfach gewesen, denn es wurden verschiedene und jeweils sehr aufwendige Techniken verwendet. Die Kombination aus Motion Capture und Animation sei ausgesprochen fordernd gewesen. Gedreht wurde die Geschichte um Alice, welche von der bezaubernden Mia Wasikowska gespielt wird, nicht in 3D – sondern in 2D. Erst später wurde das Filmmaterial aus Kosten- und Zeitgründen digital umgerechnet und kam schließlich als dreidimensionales Erlebnis in die Kinos. Die Zeitspanne sei hierbei eines der größten Probleme gewesen, da sie das Erscheinungsdatum zu früh gewählt hatten, es im Nachhinein aber nicht mehr aufschieben konnten. Qualitative Einbußen hat es deshalb offenbar keine gegeben, zumindest Jennifer ist zufrieden und meint, sie würde nichts an dem Streifen ändern, selbst wenn sie es könnte. Das mag sicherlich auch an Tim Burton liegen, der der klassischen und bereits mehrfach verfilmten Geschichte von Lewis Carroll aus dem Jahre 1865 seine Handschrift verpasste – der erwachsene Stil gehe auf sein Konto und er sei es auch gewesen, der Mia Wasikowska für die Hauptrolle wählte. Jemand anderes hätte es ohnehin nicht tun können, denn er hatte genaue Vorstellungen der Besetzung und hätte etwas anderes gar nicht erst akzeptiert.

Obendrein haben sich die beiden Produzentinnen die Buchvorlage von Lewis Caroll aus dem Jahre 1865 mehrmals durchgelesen, sämtliche Filmadaptionen gesehen und Lieder gehört, die im Bezug zum Märchen stehen. Vermutlich wollten sie sich inspirieren lassen und kein Detail übersehen – und das Ergebnis spricht für sich. Einzelheiten der Literaturvorlage wurden allerdings von Drehbuchautorin Linda Woolverton umgeändert. Das sei nötig gewesen, um das Märchen für Erwachsene zugänglicher zu machen. Auch seien Elemente aus Carolls Buch »Alice hinter den Spiegeln« eingeflossen, um die Erzählstruktur zu verbessern. Was Carroll selbst über den Streifen denken würde, wäre er noch am leben? Sie hoffen, er hätte ihm gefallen. Er sei ein Freidenker gewesen und ihre Interpretation seiner Story pushe die Alice-Mythologie auf ein neues Level – was die Erzählung, aber auch die Technologie betrifft. Auch Tim Burtons Filmographie sei durch »Alice im Wunderland« auf eine neue Ebene gebracht worden, da er bis dato keinen so starken weiblichen Helden inszeniert hatte.

Katie Holmes meldet sich zurück

Nachdem »Alice im Wunderland« ein derartiger Erfolg wurde, denke das Team-Todd über Verfilmungen weiterer klassischer Literatur nach. Zunächst aber komme »The Romantics« in die Kinos, der von einer Gruppe enger Freunde und ihrem Leben zehn Jahre nach ihrem Collegeabschluss handelt. Freuen dürfen wir uns darin auf Katie Holmes, Josh Duhamel und Anna Pacuin. Was danach kommt? Wer weiß. Sie kämen meist sehr früh mit Projektideen in Kontakt, so dass sie diese reizen oder eben nicht. Linda Woolverton habe sie beispielsweise mit einem kurzen Textauszug für das Alice-Märchen begeistern können, das sie als frisch und modern empfanden. Doch noch bevor Holmes ihr Kino-Comeback feiert, dürfen wir uns auf DVD- und BD-Veröffentlichungen von »Alice im Wunderland« freuen. Die Disks kommen mit nur drei Featurettes daher, die ersten Angabe zufolge insgesamt keine 20 Minuten dauern. Sie widmen sich Johnny Depp, den Filmeffekten und der Suche nach der »perfekten« Alice. Die Todds erwarten, dass mit den gepressten Scheiben der Enthusiasmus weitergeht und sich möglichst viele Leute eine BluRay kaufen, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Ob das mit den genannten mageren Extras so funktioniert wie gedacht – wir sind skeptisch, warten das Release aber erst einmal ab. Eine Antwort auf die eingangs genannte Frage blieb man uns im Übrigen schuldig.

Übrigens: FILMEMPFEHLUNG.com verlost zur gegebenen Zeit eine DVD von »Alice im Wunderland« - also bleibt wachsam!
das leben (Suzanne Todd, Jim Sturgess u. Jennifer Todd)

Kommentare (11)


Beitrag schreiben


Filmfreak
04.07.10 - 10:58
In Deinem Artikel liest sich das alles vieeel spektakulärer bzw. man könnte dieses meinen, dieses liegt wohl wiederum an Deinem Schreibstil Daniel! ))
Sehr schön nochmals!

Antwort abgeben

chredd
02.07.10 - 19:26
woooow, cool
sehr sehr geil, keine ahnung was noch. find ich super, dass sich dieses event ergeben hat

Antwort abgeben

Jason
02.07.10 - 18:56
danke euch!
das war eigentlich ganz unspektakulär. zuerst wurden ein paar alice-videos gezeigt, danach durften die anwesenden journalisten fragen stellen und auf eine antwort hoffen, die sie bekamen oder eben nicht (wie z.B. meine frage über camerron). nach etwas mehr als zwei stunden war dann auch alles vorbei.

Antwort abgeben

Filmosoph
01.07.10 - 21:18
Wahnsinn mein lieber Daniel!!!!!

Antwort abgeben

Filmfreak
01.07.10 - 07:41
Sehr schön, bin schon auf weitere Erläuterungen von Daniel gespannt!

Antwort abgeben

eichi
01.07.10 - 07:34
das ganze hat sich online abgespielt ... aber daniel kann uns das sicher noch näher erklären...!

Antwort abgeben

Filmfreak
01.07.10 - 07:31
Merci für diese Info's Jürgen. Das freut mich riesig für unsere Seite hier. Wo war denn dann der Event Jürgen?

Antwort abgeben

eichi
01.07.10 - 07:28
das kann ich dir auch beantworten, ruben. fe hat eine anfrage erhalten, ob wir nicht an diesem event teilnehmen möchten und daniel ist dieser einladung gerne gefolgt.

Antwort abgeben

Filmfreak
01.07.10 - 07:23
Ganz genau Jürgen!
Mich würde jetzt einmal interessieren Daniel wie Du diesen Kontakt geschaffen hast? *Respekt*

Antwort abgeben

eichi
01.07.10 - 07:16
durch daniel hatte fe erstmals direkten kontakt in die hollywood-welt und er hat - wie ich finde - uns das ganze hier in toller manier präsentiert und vorgestellt.

Antwort abgeben

Filmfreak
01.07.10 - 07:08
Sehr informativ Daniel.
Danke schön dafür!

Antwort abgeben