Hosted by World4YouSamstag, 21. Juli 2018
Amazon Prime Filme


Vorschau: Kinostarts am 14. Oktober - Goethe! & mehr

Share @ Whatsapp
Am 14. Oktober werden Menschen von Piranhas zerfleischt, Goethe findet seine große Liebe und zwei Polizisten bietet sich die Chance, ihrer Schreibtischarbeit zu entgehen. Alle Kinostarts des nächsten Donnerstages, wie gewohnt, hier:

»Das Schreiben und das Schweigen«

das leben

Friederike Mayröcker ist keine Protagonistin, die den Mediengesetzen gehorcht. Im Lichte ihrer Aura kollabieren viele Kategorien. Deshalb ist der Film auch kein klassisches Portrait. Das Schreiben und das Schweigen führt den Zuschauer auf subtile und poetische Art und Weise in die Nähe des Mayröckerschen Schreiblebens, das zunächst fremd erscheint. Man sieht das Andere und ist versucht zu fragen, was für ein Leben führt diese Frau, worauf kommt es ihr an? Aber die Frage kommt an uns zurück. In diesem Spannungsfeld entsteht eine leise Provokation, die eine tiefe menschliche Erfahrung freisetzt.

»Die etwas anderen Cops«

das leben

New York 2010 – Als wären alle Erfolge des früheren New Yorker Bürgermeisters Rudolph Giuliani mittlerweile vollends verblasst, machen Verbrecher den Big Apple wieder madig… Wenn es da nicht die Cops Danson (Dwayne Johnson) und Highsmith (Samuel L. Jackson) gäbe, die kompromisslos gegen jeden Gauner in unnachahmlicher Weise vorgehen – mit oft durchschlagendem Erfolg. Und da sind Die etwas anderen Cops: Detective Allen Gamble (Will Ferrell) und sein Partner wider Willen Detective Terry Hoitz (Mark Wahlberg). Während Gamble ein überzeugter Schreibtischverwalter ist, wurde Hoitz in den Innendienst strafversetzt, nachdem sein Temperament mit ihm durchgegangen war. Was die etwas anderen Cops jedoch vereint, ist ihre Verehrung von Danson und Highsmith. Als dann aber Hoitz und Gamble mit einem scheinbar harmlosen Fall betraut werden, eröffnet ihnen das ganz neue Möglichkeiten, es ihren Vorbildern mehr als nur gleich zu tun.

»Die Legende der Wächter«

das leben

Märchen sind nicht nur spannend durch die Art der Erzählung, sondern auch aufgrund des wahren Kerns, der noch in jedem Märchen enthalten ist. Deswegen glaubt die junge Schleiereule Soren (Jim Sturgess) nur zu gerne den Erzählungen seines Vaters, speziell Die Legende der Wächter. Dass Glaube bekanntlich Flügel verleiht, wird im Film Die Legende der Wächter von Zack Snyder wortwörtliche Wirklichkeit, als Soren und sein Bruder sowie eine Gruppe von Jungeulen sich auf die Suche nach dem Großen Baum, der Heimstatt der legendären Eulen von Ga’Hoole sein soll, begeben. Die sogenannten Wächter sollen angerufen werden, auf dass sie in den Kampf gegen die Reinen ziehen, eine Vereinigung kriegerischer Eulen, die junge Eulen entführen, um sie dann nach erfolgter Gehirnwäsche zu Soldaten auszubilden.

»Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte«

das leben

Serge Gainsbourg gehört zweifelsohne zu den schillerndsten Figuren der französischen Kultur des 20. Jahrhunderts. Der Film Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte porträtiert die zentralen Stationen seines bewegten Lebens. Von Gainsbourgs (Eric Elmosnino) Kindheit im Nazi-besetzten Frankreich der 40er Jahre über seinen glorreichen Aufstieg in den Sechzigern bis hin zu seinem Tod im Jahre 1991.

»Goethe!«

das leben

In der Schule führt kein Weg an Johann Wolfgang von Goethe vorbei. Warum auch? Sein Genie ist unbestritten, seine Bedeutung für die deutsche Literatur wie auch die Weltliteratur herausragend. Und natürlich darf in keinem Kanon von Wert das kleine Drama von Herzschmerz und Liebesnot, auch bekannt als Die Leiden des Jungen Werthers fehlen, welches nach seiner Veröffentlichung so große Resonanz fand, auch in einer nicht unbeträchtlichen Anzahl an Selbstmorden aus Liebeskummer. Wie bei eigentlich jedem Werk (von Rang) stellt sich zunächst die Frage, wie viel Autobiographisches in der fiktiven Geschichte enthalten ist. Und Goethe selbst gab in Dichtung und Wahrheit bereitwillig Auskunft über sein Seelenleben. Demnach entsprang das Standardwerk der Sturm-und-Drang-Epoche dem wahren Leben und ist als Therapie anzusehen für Goethes unerfüllte Liebe zu Lotte aus Wetzlar.

»Im Oktober werden Wunder wahr«

das leben

Das Leben des schweigsamen Pfandleihers Clemente (Bruno Odar) ändert sich von einem Tag auf den anderen, als plötzlich ein Neugeborenes vor seiner Tür zurückgelassen wird. Im Oktober werden Wunder wahr begleitet Clemente auf seiner Suche nach der Mutter. Währenddessen kümmert sich Sofia (Gabriela Velásquez), seine einsame Nachbarin, um das Baby. Der Eintritt dieser beiden in seinen Alltag führt Clemente schließlich dazu, über sein Leben nachzudenken. Im Oktober werden Wunder wahr (OT: Octubre) wurde 2010 auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes in der Sektion Un certain regarde gezeigt.

»Lebanon«

das leben

1982, der erste Libanon-Krieg: Vier junge israelische Soldaten sind zusammen in einem Panzer eingepfercht. Mit ihrem Gefährt sollen sie ein Dorf auf Seiten des Libanon auskundschaften, das als möglicher Sitz der Hisbollah gilt und kurz zuvor von der israelischen Luftwaffe attackiert worden ist. Kurz vor dem Dorf kommt der Panzer aber vom Weg ab und bleibt stecken. Aus Furcht vor einem Hinterhalt verschanzt sich die unerfahrene Mannschaft im Fahrzeug und beobachtet durch das Zielfernrohr das dramatische Geschehen im Dorf.

Das Zielfernrohr als paradoxes Symbol der Entdistanzierung: Lebanon kommentiert in der Dichte eines Kammerspieles und durch die Augen von Männern, die gerade erst der Kindheit entwachsen sind, die Tragödie des Invasions-Krieges. Keiner vermag seine Unschuld zu bewahren, auch wenn der Eingriff ins Kriegsgeschehen aus der Distanz und somit nur mittelbar erfolgt.

»Piranha 3D«

das leben

Piranha Alarm! Und diesmal attackieren sie ein 3D! 32 Jahre nachdem die kleinen Monster aus der Tiefe in Piranha zum ersten Mal auf unachtsam Badende losgelassen wurden, erhalten die hungrigen Fischchen in Piranha 3D einen ganz besonderen Leckerbissen serviert: Hunderte junger Amerikaner haben sich pünktlich zum Spring Break am Strand einer verschlafenen Kleinstadt am (fiktionalen) Lake Victoria versammelt, um ordentlich die Sau rauszulassen. Was die feierwütigen Massen nicht wissen: Eine besonders mörderische Spezies prähistorischer Piranhas wurde durch ein Erdbeben vom Grund des Sees befreit, wo sie seit Millionen von Jahren gefangen waren. Die kleinen Biester haben in dieser Zeit einen ganz furchtbaren Appetit entwickelt…

»Reine Fellsache«

das leben

Dan Sanders (Brendan Fraser) ist per se kein schlechter Mensch – er ist einfach nur ein treu sorgender Ehegatte und Familienvater. Als solcher sorgt er mit seinem Einkommen für den Fortbestand seiner Art – sozusagen. Was er allerdings nicht weiß: Durch seinen jüngsten Auftrag gefährdet er den Fortbestand einer Vielzahl von Arten. Denn Dan erschließt von Berufs wegen neue Grundstücke, was im Klartext bedeutet, dass die ursprüngliche Landschaft weichen muss. Im konkreten Fall also soll er dafür sorgen, dass die Abholzung eines enormen Areals reibungslos über die Bühne läuft, damit zukünftig die Bewohner von Rocky Springs die Natur hautnah erleben dürfen – bzw. das, was davon übrig geblieben ist. Aber Dan hat die Rechnung ohne die Bewohner des Waldes gemacht, die die Bedrohung als Reine Fellsache ansehen, demgemäß zurückschlagen und Dan das Leben zur Hölle machen.

»Schwesterherzen - Ramons wilde Welt«

das leben

Schwesterherzen soll einer mal verstehen: Ramona (Joey King) und Beezus Quimby (Selena Gomez) sind Schwestern, wobei Ramona die kleine Schwester ist und somit sowieso nur nervt. Tatsächlich verfügt Ramona über eine rege Phantasie und ist durchaus sehr quirlig. Das bekommen nicht nur die Eltern (John Corbett – bekannt aus My Big Fat Greek Wedding – Hochzeit auf Griechisch und Bridget Moynahan – I, Robot) und die Nachbarschaft in der Klickitat Street zu spüren, sondern auch ihre Mitschüler und Lehrer. Mag der Zauber ihrer Imaginationskraft manchmal auch anstrengend sein, so ist er letztlich doch ansteckend. Außerdem gehört er ja irgendwie auch zu Ramonas wildem Wesen. Und am Ende findet Beezus Ramona auch gar nicht mehr so schrecklich.

»Twelve«

das leben

Dumm ist er nicht – im Gegenteil. Und doch weiß der grüblerische White Mike (Chace Crawford) nicht so recht, wohin er gehört. Die Schule hat der 17-jährige geschmissen, stattdessen dealt er mit Drogen, ohne selber welche zu nehmen. Seine Kundschaft ist die Jugend der priviligierten Upper East Side, zu der er auch gehört. Seine Mutter ist vor Jahren an Brustkrebs gestorben, sein Vater, wohlhabender Besitzer einer Restaurant-Kette, hat keinen Draht zu seinem Sohn. Dies ist in Kürze umrissen die Welt, in der der Protagonist White Mike von Twelve lebt. Twelve selber ist eine neue Droge, die eine Mischung aus Koks und Ecstasy sein soll, die ihm von Dealer Lionel (50 Cent) zum Verkauf angeboten wird. Die Geschichte umspannt die Tage kurz vor Springbreak bis zur angesagten Springbreakparty des It-Girls Sara (Esti Ginzberg): Charlie (Jeremy Allen White), der Cousin von White Mike, wird bei dem Versuch, sich Twelve selber zu besorgen, ermordet, woraufhin White Mikes bester Freund Hunter (Philip Ettinger) unter Mordverdacht verhaftet wird. Außerdem gelingt es White Mike nicht, sich seiner Gefühle für Molly (Emma Roberts) bewusst zu werden. Auf der Party schließlich spitzen sich die Geschehnisse dramatisch zu, mit nachhaltigen Konsequenzen für alle Beteiligten.

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


Flykilla
08.10.10 - 12:47
Wie gesagt, hab Twelve schon gesehen und das war eigentlich nur Durchschnittsware. Ansonsten reizt mich nicht wirklich viel. Goethe vielleicht noch aber das wars auch schon.

Antwort abgeben

Filmfreak
08.10.10 - 10:45
Kann mich da der Meinung von eichi nur anschließen, was ein Kinogang betrifft.

Antwort abgeben

Jason
08.10.10 - 08:28
geht mir ähnlich. nur goethe! find ich interessant

Antwort abgeben

eichi
08.10.10 - 08:19
in der kommenden woche starten ja wieder einige filme. ein richtiger favorit kristallisiert sich für mich aus dieser auswahl aber leider nicht heraus.

Antwort abgeben




Blogstatistik

GESAMT: 5.596 Beiträge
Jahr 2010: 972 Beiträge
Monat Oktober: 71 Beiträge



Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss