Vorschau: Kinostarts am 27. Januar - Brothers & mehr

Share @ Whatsapp
Am 27. Januar erwarten uns zwar nicht besonders viele Filme, aber doch einige, die auf einen Kinobesuch hinauslaufen könnten: »Brothers« oder »Hereafter - Das Leben danach« zum Beispiel. Hier unsere Übersicht:

»Another Year«



Um die Liebeswirren des Zweiten Frühlings geht es in Another Year von Mike Leigh. Mary (Lesley Manville) ist eine Frau in den Vierzigern, die nach einer verkorksten ersten Ehe endlich den Mann fürs Leben sucht. In der Zwischenzeit ist sie ständig zu Besuch bei Gerri (Ruth Sheen) und Tom (Jim Broadbent), die seit Jahrzehnten glücklich miteinander verheiratet sind. Tom versucht Mary mit seinem alten Jugendfreund Ken (Peter Wight) zu verkuppeln, aber Mary hat fatalerweise ein Auge auf Gerris und Toms Sohn Joe (Oliver Maltman) geworfen. Als dieser eines Tages mit einer Freundin auftaucht, reagiert Mary sehr ungehalten, was die Freundschaft zu Gerri und Tom stark strapaziert.

»Brothers«



Als Brüder (OT: Brothers) könnten sie unterschiedlicher nicht sein – Sam (Tobey Maguire) treusorgender zweifacher Familienvater, liebender Ehemann und Patriot, Tommy (Jake Gyllenhaal) ein Tunichtgut und Kleinkrimineller. Und dennoch ist die Familienbande zwischen beiden stark ausgeprägt. Diese wird allerdings auf eine große Probe gestellt, als Sam bei einem militärischen Einsatz für sein Vaterland in Afghanistan in seinem Hubschrauber abgeschossen und für tot erklärt wird. In ihrer gemeinsamen Trauer kommen sich Tommy und seine Schwägerin Grace (Natalie Portman) nämlich näher, als beiden lieb ist. Sam wiederum ist nicht tot, wurde aber von den Taliban verwundet gefangen genommen, gefoltert und zu einer unaussprechlichen Tat gezwungen. Schließlich wird er befreit und kehrt traumatisiert heim zu seiner Familie. Bald muss er feststellen, dass etwas nicht stimmt. Seelisch stark angeschlagen arbeitet die Eifersucht in ihm, bis es zu einem Eklat kommt. Sam muss sich seinem Trauma stellen, wenn er seine Familie zusammenhalten und wieder in einen geregelten Alltag zurückfinden will.

»Dickste Freunde«



Dickste Freunde, das sind Ronny Valentine (Vince Vaughn) und Nick Backman (Kevin James) schon seit dem College. Die beiden arbeiten zusammen in einer Designfirma für Autos und sind kurz davor, einen ganz großen Fisch an Land zu ziehen. Auch persönlich schwimmen beide auf einer Erfolgswelle. Während Ronny in seiner Beziehung mit Beth (Jennifer Connelly) glücklich ist, zelebriert Nick die perfekte Ehe mit Geneva (Winona Ryder). Doch ihre heile Welt bekommt Risse, als Ronny die Frau seines Kumpels in den armen eines muskulösen, jungen Mannes, mit dem sprechenden Namen Zip (Channing Tatum) beobachtet. Soll er seinem besten Freund die Wahrheit sagen und damit dessen Leben zerstören? Ronny beschließt, der Sache erst einmal auf den Grund zu gehen – und richtet damit beträchtlichen Schaden an.

»Hereafter - Das Leben danach«



Mit Hereafter – Das Leben danach legt Altmeister Clint Eastwood einen für ihn ungewöhnlichen Film vor: Ein berührendes Fantasydrama mit mehreren Handlungssträngen, das um Themen wie das Jenseits, Spiritualität, Vergänglichkeit und die Bewältigung von Trauer kreist. George (Matt Damon) hat eine Gabe – oder ist es nicht doch vielmehr ein Fluch: Berührt er die Hände Hinterbliebener, kann er Kontakt mit Verstorbenen aufnehmen. Doch George möchte von seiner Gabe keinen Gebrauch mehr machen. Erst als seine Wege sich mit dem der Französin Marie (Cécile De France), die bei einer Flutkatastrophe eine Nahtod-Erfahrung hatte, und Marcus, einem Jungen aus London kreuzen, muss George seine Einstellung überdenken. Marcus musste erleben, wie eine geliebte Person bei einem Autounfall verunglückte und braucht Antworten, die er sich von George erhofft.

»Tron Legacy«



Nach fast 30 Jahren kehrt der Cyber-Gladiator Jeff Bridges in der Tron -Fortsetzung Tron Legacy auf die Leinwand zurück. Schon 1982 übernahm der US-Schauspieler die Rolle des genialen Computerspezialisten Kevin Flynn aka Clu in Disneys Cyberspektakel Tron. Dank genialer Tricktechnik kehrt er in Tron Legacy ohne auch nur eine Falte in die digitale Welt zurück.

Kurzer Rückblick: Im Tron Legacy-Prequel versucht der Programmierer Kevin Flynn zu beweisen, dass Ed Dillinger (David Warner), seines Zeichens Präsident einer großen Computerfirma, mehrere von Flynn programmierte Computerspiele gestohlen hat. Um seine Behauptung untermauern zu können versucht Flynn Beweise im Hauptrechner von Dillingers Firma zu finden. Bei einem Hackversuch des Rechners wird Flynn allerdings von einem Programm, dem sogenannten Master Control Program (MCP), welches den Hauptrechner schützt, gestoppt. Das MCP löst Flynn mittels eines Lasers auf und rematerialisiert ihn wieder in der digitalen Welt. Für den Programmierer beginnt ein Kampf um Leben und Tod, welchen er in einer Art ihn umgebenden Computerspielwelt führen muss. Letztendlich schafft es Flynn aus der digitalen zurück in die reale Welt, erkennt jedoch auch, dass er in der digitalen Welt gottgleiche Kräfte besaß, auf welche er nun verzichten müsste…

Rund 30 Jahre später: Die Ereignisse in Tron Legacy setzen mehr als ein Vierteljahrhundert nach denen aus Tron an. Kevin Flynns 27-jähriger Sohn Sam (Garrett Hedlund) ist auf der Suche nach seinem Vater, den er nur noch dunkel aus Kindheitserinnerungen kennt. Als er eines Tages einem Signal aus dem alten Büro seines Vaters nachgeht, wird der junge Rebell plötzlich selbst Teil der Computerwelt, in die sich sein Erzeuger schon vor Jahrzehnten geflüchtet hat. Diesmal ist es Sam Flynn, der sich in einer Welt zurechtfinden muss, die er allemal aus einem Spielautomaten kennt. Allerdings bedeutet ein Game Over in der digitalen Welt, auch das endgültige Aus für den Spieler selbst.

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


Filmfreak
24.01.11 - 08:33
Gebe Jürgen hier absolut recht!

Antwort abgeben

Kiddow
22.01.11 - 13:32
Tolles Angebot!Brothers und Hereafter wären ja beide mal einen Gang wert.

Antwort abgeben

AmanRu
22.01.11 - 13:25
Richtig!

Werde mir garantiert Brothers reinziehen, da hab ich mich richtig drauf gefreut.

Antwort abgeben

eichi
22.01.11 - 12:09
wieder eine gute woche für kinogänger. in dieser woche ist für jeden filmfan etwas dabei!

Antwort abgeben






Dauerhaft
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss
Filmkritiken:

kurenschaub

kurenschaub
4.574 Filmkritiken

  • Chev Chev1.091
  • 8martin 8martin1.009
  • Filmfreak Filmfreak942
  • eichi eichi350
  • Filmosoph Filmosoph291
  • Kiddow Kiddow262
  • Anti78 Anti78144
  • AmanRu AmanRu144
  • Anthesis Anthesis123