Hosted by World4YouDienstag, 17. Juli 2018
Amazon Prime Filme


Kritik: Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln

Share @ Whatsapp
Rick (Owen Wilson) und Fred (Jason Sudeikis) sind zwei besondere Modelle der Gattung „Ehemann“. Wann immer Sie eine attraktive Frau sehen, wird eine Genickstarre riskiert, nur um einen Blick auf die Dame zu werfen. Natürlich bleibt das auch ihren Frauen nicht verborgen und so, ziemlich genervt von den beiden, erhalten Sie eine Woche Auszeit von Ihrer Ehe - einen sogenannten Freibrief.
Rick ist Anfangs zwar etwas skeptisch, doch nach kurzer Unterredung mit Fred freuen sich die beiden auf die tollste Woche ihres Lebens.

Die Show kann beginnen. Mit samt ihren Freunden starten Rick und Fred in die neue Woche, die - anders als erwartet - doch nicht gleich so berauschend und umwerfend startet. Besser ergeht es da ihren Frauen, die in ihrem Urlaub unerwartet auf ihre Kosten kommen. Was folgt sind ein paar wirklich witzige Szenen, ganz nach dem Humor der Farrelly-Brüder. Man kann diese Komödie durchaus auch mit ihrem Werk »Verrückt nach Mary« vergleichen, wobei ich aber festhalten muss, das »Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln« nicht ganz so gut geworden ist. Wer sich nicht daran stört, dass eine Frau beim Niesen auch gleich ihre Darmprobleme aktiviert, der wird hier sicher eine Menge zum Lachen bekommen.

Als besonders störend empfand ich die Szenen gegen Ende des Films, wo ein eifersüchtiger Arbeitskollege gleich zur Waffe greift und wild um sich schießt. Das passt einfach nicht in diesen Film und zerstört die Atmosphäre. Der Film hat aber auch noch andere kleine Mängel, die man aber einer Komödie nicht wirklich anlasten sollte.

Fazit:
»Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln« ist eine recht unterhaltsame Komödie, bei der man - vorausgesetzt man mag den Humor der Farrelly-Brüder - auch durchaus einige Male lachen kann. Man kann sagen, dass man genau das serviert bekommt, was die Trailer versprechen. Längen weißt diese Komödie eigentlich nicht auf, es geht im gleichen Tempo über die volle Distanz. Trotzdem bleibe ich nur bei einer durchschnittlichen Bewertung, weil der letzte Funke bei mir einfach nicht überspringen wollte.

6 von 10 Punkten

Kommentare (1)


Beitrag schreiben


Filmfreak
16.03.11 - 08:13
Scheint in der Tat für eine Komödie gar nicht so schlecht zu sein.
Mal sehen, wenn es diesen Film einmal günstig zu erwerben gibt, werde ich zugreifen, vorher nicht...

Antwort abgeben




Blogstatistik

GESAMT: 5.595 Beiträge
Jahr 2011: 1.026 Beiträge
Monat März: 91 Beiträge

Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss