Hosted by World4YouSamstag, 21. Juli 2018
Amazon Prime Filme


Vorschau: Kinostarts am 07. April - Womb, The Mechanic & mehr

Share @ Whatsapp
Ab dem kommenden Donnerstag dürfen wir uns auf zahlreiche neue Kinofilme freuen, darunter »The Mechanic« mit Jason Statham, »Willkommen bei den Rileys« mit Kristen Stewart und »Womb« mit Eva Green. Hier unsere Übersicht:

»Beastly«



Kyle Kingson (Alex Pettyfer) ist der strahlende Mittelpunkt seiner Highschool in Manhatten. Er ist überaus wohlhabend, ein intelligenter junger Mann und obendrein auch noch unverschämt gutaussehend. Im Grunde hat er alles, was sich ein Mensch nur erträumen kann. Leider besteht die Menschheit aber nicht nur aus solch strahlenden Geschöpfen und die weniger begnadeten Mitschüler müssen seine gemeinen Sticheleien schmerzlich ertragen. Sein neuestes Mobbing-Opfer Kendra (Mary-Kate Olsen) folgt einer von Kyle scheinbar ernst gemeinten Einladung zu einer extravaganten Schulfeier und wird dort vor aller Augen und Ohren bloßgestellt. Dies nimmt das Mädchen zum Anlass, auf Kyle einen Fluch auszusprechen, der ihn in das verwandelt, was er am meisten hasst! Kyles äußere Schönheit muss seiner inneren Grässlichkeit weichen. Nur wenn er ein Mädchen binnen eines Jahres findet, dass er aufrichtig liebt und dass seine Liebe ebenso erwidert, kann der Fluch gebrochen werden...

»Im Himel, unter der Erde - der jüdische Friedhof Weißensee«



m Norden der Stadt, versteckt in einem Wohngebiet, umgeben von Mauern und bedeckt von einem Urwald aus Bäumen, Rhododendron und Efeu liegt der Jüdische Friedhof Berlin-Weißensee. Er wurde 1880 angelegt, ist 42 Hektar groß, hat derzeit 115.000 Grabstellen und immer noch wird auf ihm bestattet. Weder der Friedhof noch sein Archiv sind je zerstört worden – ein Paradies für Geschichten-Sammler.

»Passione!«



Das filmische Multitalent John Turturro kehrt zu seinen sizilianischen Wurzeln zurück und präsentiert ein musikalisches Abenteuer: Neapel. In dieser Stadt voller Gefahr, Schönheit und Musik prägten französische und arabische Einwanderer sowie italienische Liedermacher die Vielfalt der Musik. Turturros lebendige und wunderschöne Dokumentation berichtet über Lieder und Sänger und den Einfluss der Musik in der ganzen Welt. Alte Perlen wie "Comme Facette Mammeta" von 1906 lässt Turturro durch Stars von heute wie Fiorello oder Massimo Ranieri vor der Kamera zu neuem Leben erwachen. Gegensätze wie Pop und Klassik verschmelzen in einer Vielfalt von Kulturen und Traditionen zu einem italienischen Buena Vista Social Club.

»Rio«



"Rio" ist das neueste 3-D Kinoabenteuer von den Machern der weltweit erfolgreichen und beliebten "Ice Age" Trilogie, das Ostern 2011 in die Kinos kommen wird. Schauplätze sind die pulsierende Großstadt Rio de Janeiro und der üppig bewachsene brasilianische Regenwald.

Im Mittelpunkt der Komödie steht Blu (Jesse Eisenberg), der glaubt, der letzte Vertreter einer seltenen Ara-Spezies zu sein. Als Blu herausfindet, dass es noch jemanden gibt – und dass dieser Jemand eine Sie ist – entflieht er seinem bequemen Käfig in einer amerikanischen Kleinstadt Minnesotas in Richtung Rio. Liebe auf den ersten Blick kann man es nicht nennen, als der im Käfig aufgewachsene Blu, für den das Fliegen eine riesige Herausforderung ist, und die ungestüme, freiheitsliebende Jewel (Anne Hathaway), die sich in der Luft zuhause fühlt, unerwartet aufeinander treffen. Gemeinsam begeben sie sich in das größte Abenteuer ihres Lebens. Auf ihrer Reise erfahren sie viel über Freundschaft, Liebe und Mut und entdecken die vielfältigen Wunder des Lebens.

»The Fighter«



Nach einer wahren Geschichte
Auf der Siegerstrasse des Lebens befindet sich Micky Ward (Mark Wahlberg) sicher nicht. Aus dem wenig glamourösen Städtchen Lowell hat es der Sohn einer großen Arbeiterfamilie nie herausgeschafft, die Beziehung zur Mutter seiner Tochter ist längst gescheitert und für den Lebensunterhalt pflastert er Straßen. Selbst im Boxring, dem einzigen Ort, an dem Micky noch auf den ganz großen Erfolg hoffen kann, läuft es trotz harter Arbeit und vollem Körpereinsatz nicht rund. Sein älterer Halbbruder Dicky (Christian Bale), früher selbst ein gefeierter Boxer, ist für das Training zuständig, hat allerdings selbst mit seiner Drogensucht zu kämpfen. Alice (Melissa Leo), die gemeinsame Mutter der beiden, bemüht sich derweil als Managerin mehr schlecht als recht, für Micky hochkarätige Kämpfe an Land zu ziehen.

»The Mechanic«



Als Auftragskiller ist Arthur Bishop (Jason Statham) einer der besten: Kühl, präzise und knallhart erledigt er seine Jobs – und immer allein. Aber als sein Mentor und Freund Harry (Donald Sutherland) ermordet wird, wird es für Bishop persönlich. Er will die Hintermänner tot sehen. Seine Mission wird kompliziert, als Harrys Sohn Steve (Ben Foster) auftaucht. Steve hat ebenfalls Rache geschworen, und Bishop soll ihm das Handwerk beibringen. Der notorische Einzelgänger stimmt zu, doch schnell wird sein neuer Schüler zu seinem gefährlichsten Auftrag…

»Troll Hunter«



In den entlegenen Wäldern Norwegens sorgen mysteriöse Todesfälle für Unruhe. Die Regierung spricht von einem "Bärenproblem", aber weder die Jäger der Gegend noch das Studententrio, das sich mit einer Videokamera bewaffnet auf "Sensationssuche" macht, glauben daran. Was sie finden, übersteigt allerdings ihre kühnsten Erwartungen und scheint direkt aus den Märchenbüchern ihrer Kindheit entsprungen zu sein: Trolle. Eine echte Trollplage - von berggroß bis dreiköpfig.

Auf die Spur dieser gigantischen Trollvertuschung durch die Regierung bringt sie der vermeintliche Wilderer Hans (Otto Jespersen). Denn als sie ihm heimlich folgen, sehen sie mit eigenen Augen, dass er es keineswegs auf Bären abgesehen hat, sondern auf diese gigantischen Trolle, die man nur mit Licht töten kann. Und da sie jetzt sowieso die Wahrheit kennen, lässt Hans das Filmemachertrio weitermachen und nimmt es mit auf seine wüste Trolljagd.

Immer ist die Kamera dabei und man selbst ist mitten im Geschehen - egal ob gerade ein Trollköder angeleint wird, ein Troll sich in einer gewaltigen Schleimexplosion auflöst oder man sich mit den unfreiwilligen Helden in einem bestialisch stinkenden Trollunterschlupf verstecken muss.

Man war mit dem BLAIR WITCH PROJECT in den Wäldern von Maryland bei der Hexenjagd dabei, man hat in CLOVERFIELD miterlebt, was ein gigantisches Monster in New York anrichtete, und jetzt bekommt man es mit echten Trollen zu tun. So spannend als wäre man wirklich selbst dabei - ein Thriller, der mit seinen dokumentarisch wirkenden Aufnahmen das Unfassbare noch packender macht, eiskalt serviert mit tiefschwarzem nordischem Witz.

»Un Homme Qui Crie - Ein Mann, der schreit«



Der 58 Jahre alte Adam (Youssouf Djaoro) ist seit dreissig Jahren Chef-Bademeister in einem Luxushotel in N'djamena, Tschad, weil er früher zentralafrikanischer Schwimmchampion war. Der Job erfüllt ihn mit Stolz und bringt ihm den Respekt seiner Nachbarn ein, die ihn liebevoll Champ nennen. In diesem kleinen Universum konnte Adam bisher schrankenlos regieren und es gelang ihm sogar, seinen Sohn Abdel (Dioucounda Koma) als Assistenten anzustellen. Seine tägliche Routine wird jedoch durch den herannahenden Krieg empfindlich gestört. Unsicherheit regiert und die Bevölkerung wird aufgefordert ihren Beitrag zum Krieg zu leisten. Der District Chief rekrutiert aus den jungen Bewohnern die zukünftigen Soldaten. Es besteht die Möglichkeit sich freizukaufen doch Adam hat kein Geld.

Währenddessen wird das Hotel privatisiert und von Mrs. Wang (Heling Li), einer Chinesin übernommen. Bald werden die ersten Angestellten gefeuert, unter ihnen Adams bester Freund, der Hotelkoch Madji. Schließlich verliert auch Adam seinen Job, weil er als zu alt gilt. Er bekommt einen Ersatzjob als Schrankenwärter angeboten und sein Sohn Abdel übernimmt seinen alten Job. Adam fühlt sich erniedrigt. Er, der sein Leben für den Pool gegeben hat findet sich selbst am Hoteleingang als Schrankenwärter wieder. Die neue Uniform ist zu eng für ihn und für das heiße Klima ungeeignet. Adam fühlt sich von seinem Sohn verraten, der sich nicht zu der neuen Situation äußert.

Postiert am Hoteleingang beobachtet Adam wie sich das Hotel verändert. Es wird renoviert, neue Sonnenstühle werden hereingetragen und Abdel bekommt sogar eine neue Wassergymnastikklasse. Adam muss sein Hotelmoped zurückgeben, was jetzt Abdel erhält.

»Willkommen bei den Rileys«



Auf einer Geschäftsreise trifft Doug Riley (James Gandolfini, bekannt aus „Die Sopranos“) in einem Stripclub in New Orleans auf die Ausreißerin Mallory (Kristen Stewart, Star der „Twilight“-Verfilmungen).
Doug fühlt sich hingezogen zu der jungen Tänzerin: nicht wegen ihrer professionellen Angebote, sondern weil sie ihn an seine Tochter erinnert, die vor acht Jahren bei einem Unfall ums Leben kam. Ein Verlust, den weder seine Frau Loïs (Melissa Leo, Oscar-nominiert für „The Fighter“) noch er verkraftet haben. Doug nimmt sich auf väterliche Weise der jungen Frau an und beschließt, in New Orleans zu bleiben. Eine Entscheidung, die seine Ehefrau aus ihrer Erstarrung reißt und die Ehe der Rileys durcheinanderwirbelt.

»Womb«



Die 12-Jährige Rebecca (Ruby O. Fee) besucht während der Sommerferien ihren Großvater, der in einer abgelegenen Küstengegend wohnt. Dort freundet sie sich schnell mit dem gleichaltrigen Thomas (Tristan Christopher) an. Aus der Freundschaft entwickelt sich eine unschuldige, kindliche Romanze, die jedoch nur von kurzer Dauer ist, denn Rebecca wird mit ihrer Mutter ins ferne Tokio ziehen.

Zwölf Jahre später kehrt Rebecca, inzwischen eine junge Frau, in das Haus ihres verstorbenen Großvaters zurück. Beim Wiedersehen mit ihrem Jugendfreund Tommy (Matt Smith) ist die gegenseitige Anziehungskraft ungebrochen und es entwickelt sich eine leidenschaftliche Beziehung zwischen den beiden. Es ist das perfekte Glück, bis Tommy bei einem Autounfall getötet wird.

Rebecca kommt über den Verlust ihrer großen Liebe nicht hinweg und fasst einen folgenschweren Entschluss. Trotz anfänglicher Bedenken geben ihr Tommys Eltern schließlich die notwendige DNA-Probe, damit sie einen neuen Tommy austragen kann.

Als der neue Tommy zehn Jahre alt wird, zieht Rebecca mit ihm in ein abgelegenes Pfahlhaus am Strand. Von der Außenwelt weitestgehend isoliert, widmet Rebecca ihr ganzes Dasein der absoluten Zweisamkeit mit Klon Tommy. Doch je älter Tommy wird, desto schwerer wird es, den Folgen ihrer Entscheidung zu entfliehen. Wie lange kann sie die Wahrheit um den neuen Tommy geheim halten?

Die befreienden Antworten treten zu Tage, als Rebecca sich auf die bittersüße Erfüllung ihres Lebenstraums vorbereitet…

Kommentare (3)


Beitrag schreiben


Badboy1961
06.04.11 - 12:25
Bin gespannt auf The Mechanic und Troll Hunter !!
Beastly... na ja mal sehen obs stimmt, was man so hört !!

Antwort abgeben

Filmfreak
04.04.11 - 11:52
Auch mir gefallen die neuen Kinostarts sehr. Lesen sich abwechslungsreich und interessant!

Antwort abgeben

eichi
04.04.11 - 11:47
oh mein gott, womb hört sich ja extrem makaber an!
könnte aber ein wirklich guter film werden.

the mechanic, the fighter, rio und troll hunter hören sich ebenfalls ziemlich gut an!

beastly soll ja ein totalversager sein.

Antwort abgeben




Blogstatistik

GESAMT: 5.596 Beiträge
Jahr 2011: 1.026 Beiträge
Monat April: 75 Beiträge



Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss