Hosted by World4YouMittwoch, 14. November 2018


FE-Filmtipp: Super 8

Share @ Whatsapp
Es scheint eine Kette unglücklicher Ereignisse zu sein, die die Stadt Ohio im Jahr 1979 heimsucht: Eine Gruppe von Freunden filmt zufällig einen Zugunfall mit ihrer Super 8-Kamera - und sie mutmaßen, dass das Unglück nicht zufällig geschah. Während daraufhin die Kleinstadt von unerklärbaren Ereignissen heimgesucht wird, versucht der hiesige Sheriff, der Wahrheit näher zu kommen - und stößt auf Erschreckendes.

Spielberg, Abrams, Fanning



Wer den Namen Spielberg auf einem Plakat liest, bei dem sollten alle Alarmglocken läuten, immerhin macht sich der inzwischen 64-jährige US-Amerikaner immer wieder als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor mit besonderem Geschick einen Namen. 1975 führte er Regie bei »Der weiße Hai«, der lange Zeit der kommerziell erfolgreichste Film wurde, 1982 brachte er »E.T. – Der Außerirdische« ins Kino. Im vergangenen Jahr fungiert er als Executive Producer im stimmigen Western »True Grit«, bevor er in selbiger Position bei »Transformers 3« mitwirkte. Dass sich Spielberg auf eine unsinnige, gar langweilige Produktion einlassen würde, scheint unwahrscheinlich - das spricht für »Super 8«, der am morgigen Donnerstag in unseren Kinos startet.

An Spielbergs Seite finden wir J.J. Abrams, der unter anderem die Kameraanweisungen bei »Star Trek« (2009) sowie »Mission: Impossible III« gab. Die Handlung von »Super 8« entstammt seiner Kreativität und obwohl sie sich altbacken und vorhersehbar anhört, lassen erste Kritken vermuten, dass ihre Umsetzung spannend und kurzweilig ist. Sie sei surreal und spektakulär, dramatisch und subtil zugleich und positioniere sich mit diesem Mix im oberen Bereich der diesjährigen Neuerscheinungen. Jamie Graham vom Magazin Total Film tituliert Abrams aufgrund seiner Erzählweise als den geborenen Geschichtenerzähler und auch sonst häufen sich mehren sich positive Kritiken.

Das liegt mitunter sicherlich auch an den Schauspielern: Der für einen Emmy nominierte Kyle Chandler, Ron Eldard, der sich sowohl im Filmstudio als auch auf den Theaterbühnen dieser Welt heimisch fühlt, Noah Emmerich, den der Ein oder Andere möglicherweise aus »Final Call« kennt. Erinnerungswert hat ebenfalls der Nachname Fanning: In »Super 8« spielt Elle Fanning mit, die jüngere Schwester der durch »Mann unter Feuer« (an der Seite von Denzel Washington), »Krieg der Welten« und »Eclipse – Bis(s) zum Abendrot« bekannten Schauspielerin Dakota, mit. Ellen kann zwar noch nicht so viele Filme aufweisen wie ihre ältere Schwester, hat mit 18 Auftriten für ihr Alter (13 Jahre) aber schon ein beachtliches Repertuar vorzuweisen. Sie arbeitete bereits mit Sofia Coppola, Denzel Washington und Eddie Murphy zusammen.


Kommentare (4)


Beitrag schreiben


Kein Userbild
GASTBEITRAG
05.08.11 - 21:30
Leider sagt Ihr Artikel nichts darüber, wie man heute mit Super 8 drehen kann. Das verrät dafür eine neue Website, die die Fachzeitschrift schmalfilm extra zum Start des Spielfilms SUPER 8 ins Leben gerufen hat: www.super8film.tv

Gruss
Jürgen Lossau

Antwort abgeben

Tyrannosaurus Rex
04.08.11 - 21:06
Klare Empfelung, klare Empfelung, klare Empfelung! So ein toller, gefühlvoller und unterhaltsamer Film! Hoffe so sehr auf einen zweiten Teil. Ansehen und genießen!

Antwort abgeben

Seth0487
03.08.11 - 14:02
So oder so ist der Kinobesuch Morgen sicher, aber dieser "Filmtipp" steigert meine Vorfreude nochmals.

Antwort abgeben

Filmfreak
03.08.11 - 14:01
Diese Woche möchte ich mir diesen Film gerne im Kino ansehen.

Antwort abgeben




Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss