Hosted by World4YouDienstag, 13. November 2018 1 News 5 Filme 1 Staffel 4 Bilder 4 Poster 1 Update


Special-Review: The Darkness 2 (Multi)

Share @ Whatsapp
Ist von Comicadaptionen die Rede, stellt sich unweigerlich ein putzig-knuffiges Bild ein, das mit Horror, Mord, Totschlag und Finsternis so gar nichts zu tun haben möchte. Dass es auch anders geht wissen wir nicht erst seit dem ersten Teil von The Darkness, jedoch setzt dessen Nachfolger mehr noch auf seine Wurzeln. Fette Pinselstriche, sichtbar gemalte Figuren und Umgebungen verleihen dem Horror-Shooter die nötige Abstraktion, um sich vom Rest abzuheben.

Folter. Gemetzel. Blut.

Schon der Vorgänger war ein Folterabenteuer, das seinesgleichen suchte, und zwar nicht nur hinsichtlich seines Gewaltgrades, sondern vielmehr aufgrund seiner Liebe zum Detail und seinem Hang zur Ausschweifung. Da konnte man sich (freiwillig) zwischen dem Geballer genüsslich einen alten Filmschinken ansehen, konnte sein Herz in ruhigeren Abschnitten weinen lassen oder aber all das abbrechen, die Waffen in die Hände nehmen und zur Strecke bringen, was sich zur Strecke bringen ließ. TD2 ist da nicht viel anders - und als Shooter an sich nur durchschnittlich. In der Rolle von Jackie Estacado, der einst die Mörder seiner Freundin tötete, lebt ihr ein scheinbar ruhiges Leben als Mafiaboss in New York. Bis eine geheimnisvolle Bruderschaft erscheint und eure düsteren Fähigkeiten zum Vorschein treten lassen. Jackie ist ein Mann der Dunkelheit. Ein Mann... ein Mann mit Tentakeln. Und die sind gefährlich.

In erster Linie allerdings unglaublich unterhaltsam! Während ihr, z.B. mit zwei Uzis oder einer Schrotflinde bewaffnet, durch U-Bahnen und Straßen rennt, um eure Kontrahenten die Furcht zu lehren, könnt ihr selbige mit euren Tentakeln schnappen, sie durch die Luft werfen oder exekutieren. Sicherlich ist das kein Gameplay für jedermann, wertet das ansonsten jedoch eher durchschnittliche Shooting auf. Viel mehr als durch das kann TD2 neuerlich durch seine abwechslungsreiche Regiearbeit überzeugen. Eine wundervolle Einführung von einem offenbar psychisch nicht ganz gesunden Herren ist nur der Anfang, dem ruhige Momente folgen, in denen ihr eurer verstorbenen Liebe eine Kerze anzündet, in denen euch Halluzinationen plagen, in denen ihr nachdenklich werdet... in denen tatsächlich vernünftige Geschichten erzählt werden. Dass es dann schnurstracks zurück in den düsteren Alltag geht, es blutig wird, euch Kugeln um die Ohren fliegen und ihr Menschen sterben seht und sterben lasst, das ist der Querschnitt, der gefällt. Einziger wirklicher Wehrmutstropfen: Die deutsche Version von The Darkness II wurde erheblich geschnitten. Wenn, also bitte einen Import!

Fazit:
Nichts für schwache Nerven! The Darkness II knüpft problemlos an den Erfolg seines Vorgängers an und überzeugt mit seinem Grafikstil und seiner abwechslungsreichen Erzählung. Dass spielerisch oft nur stupide geballert werden muss - darüber sollte hinwegsehen können, denn die ruhigen Momente und die dadurch entstehenden Abstrakte sind es wert. Zumal die Dunkelheit generell ihren eigenen Reiz hat.

Wertung: 8,2/10

Kommentare (4)


Beitrag schreiben


RandyFisher
19.04.12 - 00:40
Tolles Spiel. Leider nur viel zu kurz und zu wenig Interaktion mit NPCs. Aber macht Spaß, insbesondere wegen den Storymomenten dazwischen.

Antwort abgeben

SemperFidelis
03.04.12 - 09:48
Liegt schon lange auf meinem Küchentisch rum.
Wird demnächst auch mal getestet!

Antwort abgeben

Jason
03.04.12 - 08:11
auf jeden fall!

Antwort abgeben

Filmfreak
03.04.12 - 05:56
Da hat dann 2K Games wieder einmal ein tolles Spiel herausgebracht...?

Antwort abgeben






Angemeldet bleiben?
Amazon Prime Unbegrenzter Seriengenuss